Beziehungsmuster zwischen Jugendämtern und freien Trägern

Empirische Befunde und ein Erklärungsmodell

  • Ina Epkenhans-Behr

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-13
  2. Ina Epkenhans-Behr
    Pages 15-22
  3. Ina Epkenhans-Behr
    Pages 23-45
  4. Ina Epkenhans-Behr
    Pages 47-71
  5. Ina Epkenhans-Behr
    Pages 73-84
  6. Ina Epkenhans-Behr
    Pages 85-104
  7. Ina Epkenhans-Behr
    Pages 105-131
  8. Ina Epkenhans-Behr
    Pages 133-362
  9. Ina Epkenhans-Behr
    Pages 407-423
  10. Back Matter
    Pages 425-440

About this book

Introduction

Ina Epkenhans-Behr setzt am Politikfeld der Kinder- und Jugendhilfe an und untersucht die Beziehung zwischen öffentlichen und freien Trägern. Es geht um die Veränderungen in den Beziehungsmustern im Kontext von Verwaltungsmodernisierung und Ökonomisierung. Die Autorin analysiert in ihrer Studie, durch welches Beziehungsverständnis Jugendämter und freie Träger heute geprägt sind. Auf der Basis von aktuellen empirischen Befunden liefert sie ein Erklärungsmodell für die unterschiedlichen Beziehungen in der Praxis. Damit leistet sie auch einen Beitrag zu einem besseren Verständnis von Steuerung im heutigen Wohlfahrtsstaat.

Der Inhalt

  • Theoretischer, historischer und rechtlicher Rahmen
  • Stand der Forschung
  • Empirische Studie
  • Ergebnisse: Jugendämter und freie Träger mit (un-)geteilten System-, Beziehungs- und Zielverständnissen

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Erziehungswissenschaft, Sozialen Arbeit, Sozialpolitik sowie Verwaltungswissenschaft
  • PraktikerInnen in der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere EntscheidungsträgerInnen in Jugendämtern und freien Trägern

Die Autorin

Ina Epkenhans-Behr ist Leiterin des Bereichs Analyse und Forschung der PHINEO gAG, Berlin, ein Analyse- und Beratungshaus für wirkungsvolles Engagement.

Keywords

Beziehungsmuster Dokumentarische Methode Jugendhilfe Kinder- und Jugendhilfe Wohlfahrtsstaat

Authors and affiliations

  • Ina Epkenhans-Behr
    • 1
  1. 1.Analyse und ForschungPHINEO gAGBerlinGermany

Bibliographic information