Advertisement

© 2015

Das erweiterte Neugeborenenscreening

Erfolge und neue Herausforderungen

Benefits

  • Alle wesentlichen Fakten zum erweiterten Neugeborenenscreening

  • Erfolgsgeschichte erweitertes Neugeborenenscreening: Die erfolgreichste Maßnahme zur Sekundärprävention gesundheitlicher Beeinträchtigungen

  • Warum das erweiterte Neugeborenenscreening Kindern mit einer der erfassten Zielkrankheiten eine normale körperliche und geistige Entwicklung ermöglichen kann

Book

Part of the essentials book series (ESSENT)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. Gwendolyn Gramer, Georg F. Hoffmann, Uta Nennstiel-Ratzel
    Pages 1-2
  3. Gwendolyn Gramer, Georg F. Hoffmann, Uta Nennstiel-Ratzel
    Pages 3-6
  4. Gwendolyn Gramer, Georg F. Hoffmann, Uta Nennstiel-Ratzel
    Pages 7-10
  5. Gwendolyn Gramer, Georg F. Hoffmann, Uta Nennstiel-Ratzel
    Pages 11-17
  6. Gwendolyn Gramer, Georg F. Hoffmann, Uta Nennstiel-Ratzel
    Pages 19-22
  7. Gwendolyn Gramer, Georg F. Hoffmann, Uta Nennstiel-Ratzel
    Pages 23-31
  8. Gwendolyn Gramer, Georg F. Hoffmann, Uta Nennstiel-Ratzel
    Pages 33-35
  9. Gwendolyn Gramer, Georg F. Hoffmann, Uta Nennstiel-Ratzel
    Pages 37-40
  10. Gwendolyn Gramer, Georg F. Hoffmann, Uta Nennstiel-Ratzel
    Pages 41-43
  11. Back Matter
    Pages 45-50

About this book

Introduction

Die Autoren belegen anhand zahlreicher Beispiele, dass das Neugeborenenscreening die erfolgreichste Maßnahme zur Sekundärprävention gesundheitlicher Beeinträchtigungen ist. Es ermöglicht bei fast allen Kindern mit einer der in Deutschland erfassten Zielkrankheiten eine Diagnosestellung vor Krankheitsmanifestation, eine frühe Einleitung der Behandlung und eine normale körperliche und geistige Entwicklung.

Der Inhalt

  • Geschichte, Entwicklung, rechtliche Grundlagen und Ablauf des Neugeborenenscreenings
  • Zielkrankheiten des Neugeborenenscreenings, Behandlungsergebnisse und psychosoziale Auswirkungen
  • Ethische Fragestellungen und Zukunftsperspektiven

 Die Zielgruppen

  • Kinder- und Jugendärzte in Klinik und Praxis, Geburtshelfer und Hebammen, Kinderkrankenschwestern und -pfleger
  •  Eltern und alle am Neugeborenenscreening Interessierten

 Die Autoren

PD Dr. med. Gwendolyn Gramer arbeitet als Fachärztin für Kinder-und Jugendmedizin mit Schwerpunkt angeborene Stoffwechselstörungen und Neugeborenenscreening am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg.

Prof. Dr. med. Georg F. Hoffmann ist Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg und Sprecher der Screeningkommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder-und Jugendmedizin.

Dr. med. Uta Nennstiel-Ratzel ist zuständig für Konzeption, Koordination und Evaluation des Neugeborenenscreenings in Bayern und die Evaluation in Deutschland; sie ist Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Neugeborenenscreening. 

 

Keywords

Angeborene Stoffwechselstörung Behandlungsergebnis Früherkennung Hörscreening Sekundärprävention erfasste Zielkrankheit körperliche und geistige Entwicklung

Authors and affiliations

  1. 1.Zentrum für Kinder- und JugendmedizinUniversität HeidelbergHeidelbergGermany
  2. 2.Zentrum für Kinder- und JugendmedizinUniversität HeidelbergHeidelbergGermany
  3. 3.Bayerisches Landesamt für Gesundheit und LebensmittelsicherheitOberschleißheimGermany

About the authors

PD Dr. med. Gwendolyn Gramer arbeitet als Fachärztin für Kinder-und Jugendmedizin mit Schwerpunkt angeborene Stoffwechselstörungen und Neugeborenenscreening am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg. Prof. Dr. med. Georg F. Hoffmann ist Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg und Sprecher der Screeningkommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder-und Jugendmedizin. Dr. med. Uta Nennstiel-Ratzel ist zuständig für Konzeption, Koordination und Evaluation des Neugeborenenscreenings in Bayern und die Evaluation in Deutschland; sie ist Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Neugeborenenscreening.

Bibliographic information

  • Book Title Das erweiterte Neugeborenenscreening
  • Book Subtitle Erfolge und neue Herausforderungen
  • Authors Gwendolyn Gramer
    Georg F. Hoffmann
    Uta Nennstiel-Ratzel
  • Series Title essentials
  • Series Abbreviated Title essentials
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-10493-1
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 2015
  • Publisher Name Springer, Wiesbaden
  • eBook Packages Medicine (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-658-10492-4
  • eBook ISBN 978-3-658-10493-1
  • Series ISSN 2197-6708
  • Series E-ISSN 2197-6716
  • Edition Number 1
  • Number of Pages XIV, 50
  • Number of Illustrations 13 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Pediatrics
    Gynecology
    Nursing
    Public Health
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Biotechnology
Health & Hospitals
Pharma

Reviews

“... Als Zielgruppe für diese Publikation kommen vor allem Kinderärzte in Klinik und Praxis in Frage, aber auch Geburtshelfer, Hebammen, Kinderkrankenschwestern und -pfleger. ... einen vollstandigen Überblick über das Neugeborenenscreening und kann damit allen an diesem Thema Interessierten empfohlen werden.” (Dr. P. Heister, in: Geburtshilfe und Frauenheilkunde, Jg. 76, Heft 5, Mai 2016)