Advertisement

Strategisches Wählen in Deutschland

Logik und politische Konsequenzen

  • Michael Herrmann

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Michael Herrmann
    Pages 1-5
  3. Erststimme

  4. Zweitstimme

    1. Front Matter
      Pages 87-87
    2. Michael Herrmann
      Pages 89-117
    3. Michael Herrmann
      Pages 119-127
    4. Michael Herrmann
      Pages 129-134
  5. Back Matter
    Pages 135-149

About this book

Introduction

Dieses Buch zeigt, unter welchen Umständen es für deutsche Wähler sinnvoll sein kann, strategisch zu wählen und warum. Anhand formaler theoretischer Analysen identifiziert es die Bedingungen, unter denen es profitabel ist, mit der Erststimme oder mit der Zweitstimme strategisch zu wählen. Das Buch zeigt außerdem, wie strategisches Wählen in der Vergangenheit zur Entstehung von Überhangmandaten geführt hat und warum Anreize zu strategischem Wählen nicht verschwinden werden, selbst wenn wir die Erststimme abschaffen oder die 5% Hürde beseitigen. Es trägt so zu einem besseren Verständnis des deutschen Wahlrechts und einer informierten Diskussion über die Konsequenzen von Wahlrechtsänderungen bei.

Der Inhalt
Strategisches Wählen mit Erst-und Zweitstimme: Zwei Stimmen, eine Logik.- Das Kalkül des strategischen Wählens unter relativer Mehrheitswahl.- Evidenz für strategisches Wählen mit der Erststimme.- Der Einfluss strategischen Erststimmenwählens auf die Entstehung von Überhangmandaten.- Das Kalkül des strategischen Koalitionswählens.- Evidenz für strategisches Koalitionswählen.

 

Die Zielgruppen

Dozierende und Studierende der Politikwissenschaft

 

Der Autor

Dr. Michael Herrmann ist Akademischer Rat am Fachbereich für Politik- und Verwaltungswissenschaft der Universität Konstanz.

Keywords

Koalitionswählen Leihstimmen Mehrheitswahl Taktik Taktisches Wählen Wahlrecht

Authors and affiliations

  • Michael Herrmann
    • 1
  1. 1.Universität KonstanzKonstanzGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Finance, Business & Banking