Das Scheitern internationaler Verhandlungen

Eine vergleichende und qualitative Analyse der US-Handelspolitik

  • Holger Janusch

Part of the Globale Politische Ökonomie book series (GPÖ)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-17
  2. Holger Janusch
    Pages 19-30
  3. Holger Janusch
    Pages 237-252
  4. Back Matter
    Pages 253-313

About this book

Introduction

Holger Janusch sucht nach rationalistischen Erklärungen für das Scheitern internationaler Verhandlungen, indem er einen Konfliktbegriff und neuere verhandlungstheoretische Ansätze in den Neuen Liberalismus integriert und dadurch klassische Hypothesen der Kooperationsforschung infrage stellt. Zur Überprüfung der Hypothesen werden alle bilateralen Verhandlungen der Vereinigten Staaten über Freihandelsabkommen seit Gründung der Welthandelsorganisation vergleichend und qualitativ analysiert. Durch den Blick auf gescheiterte Verhandlungen bei der theoretischen und empirischen Analyse kann zugleich die Entstehung internationaler Kooperation besser erklärt und verstanden werden.

Der Inhalt

  • Rationalistische Erklärungen für das Scheitern internationaler Verhandlungen
  • Konflikte und Verhandlungstaktiken im Two-Level Game
  • Vergleichende und qualitative Analyse der US-Handelspolitik
  • Bilaterale Verhandlungen der Vereinigten Staaten über Freihandelsabkommen mit Autokratien und Demokratien

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Politik- und Wirtschaftswissenschaft mit Schwerpunkt Internationale Beziehungen und Politische Ökonomie
  • VerhandlungsführerInnen, JournalistInnen

Der Autor

Dr. Holger Janusch ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen an der Bergischen Universität Wuppertal und Mitglied des Zentrums für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit.

Keywords

Bilateralismus Freihandelsabkommen Internationale Politische Ökonomie Neuen Liberalismus Two-Level Game Verhandlungstheorien

Authors and affiliations

  • Holger Janusch
    • 1
  1. 1.FB SozialwissenschaftenUniversität WuppertalWuppertalGermany

Bibliographic information