Advertisement

Mehr Pluralismus wagen

Neue Perspektiven für die Unternehmensführung

  • Bernd Holzinger

Part of the Internationalisierung und Management book series (INTMA)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVIII
  2. Bernd Holzinger
    Pages 1-12
  3. Bernd Holzinger
    Pages 13-56
  4. Bernd Holzinger
    Pages 57-107
  5. Bernd Holzinger
    Pages 241-251
  6. Bernd Holzinger
    Pages 253-278
  7. Bernd Holzinger
    Pages 279-282

About this book

Introduction

Bernd Holzinger geht in einem interdisziplinären Ansatz der Frage nach, ob sich Firmen nach pluralistischen Kriterien führen lassen und ob sie sogar davon profitieren können. Es geht dabei unter anderem um mögliche individuelle Freiheiten der Mitarbeiter: Größtmögliche Autonomie, den Vorgesetzten wählen, selbst über Urlaub, Gehalt oder Bewerber entscheiden. Mit Hilfe der Effizienz-, Entscheidungsqualitäts-, Verantwortungs- und Motivationsthese gelingt es dem Autor, die Eignung pluralistischer Ansätze auch im Unternehmenskontext zu begründen. Die Fundierung erfolgt unter Rückgriff auf einen politikwissenschaftlichen konzeptionellen Rahmen und empirisch auf Basis von acht Fallstudien.

Der Inhalt

  • Die Interpretation von ‚Pluralismus‘ im Unternehmenskontext
  • Mögliche Mehrwerte einer pluralistischen Unternehmensausrichtung
  • Ausgestaltung einer pluralistischen Struktur in der Praxis

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere mit dem Schwerpunkt Management und Unternehmensführung
  • Fach- und Führungskräfte in Unternehmen; HR-Verantwortliche

Der Autor

Dr. Bernd Holzinger promovierte an der Universität der Bundeswehr München, Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften.

Keywords

Diversität Führungsstil Mitarbeiterbindung Subsidiarität Transparenz Unternehmensstruktur

Authors and affiliations

  • Bernd Holzinger
    • 1
  1. 1.NürnbergGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Telecommunications
Consumer Packaged Goods