Advertisement

Bildungseffekte urbaner Räume

Raum als Differenzkategorie für Bildungserfolge

  • Claudia Tunsch

Table of contents

About this book

Introduction

Claudia Tunsch nähert sich bildungswissenschaftlichen Fragestellungen raumtheoretisch und entwickelt ein „bildungstheoretisches Raum-Analyse-Modell“. Die Autorin erörtert „Raum“ als Differenzkategorie und stellt fest, dass Wohnorte bildungsrelevant sind. Unter einer relationalen Raumperspektive untersucht sie Wirkung und Einfluss von „Räumen“ auf (berufliche) Bildungschancen von Jugendlichen anhand des Stadtteils Stöcken in Hannover.

 Der Inhalt

  • Bildungsbenachteiligung
  • Urbane Bildungsressourcen
  • Soziale Herkunft
  • Bildungstheoretische Stadtteiltypen
  • Relationales Aneignungskonzept

 Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Fachgebiete (Stadt-)Soziologie, Bildungswissenschaften, Migrations-, Berufs- und Sozialpädagogik

  • PraktikerInnen aus dem Fachgebiet Sozialpädagogik mit den Schwerpunkten der beruflichen Benachteiligtenförderung und Migrationspädagogik, LehrerInnen, Stadt- und SozialplanerInnen

 Die Autorin

Claudia Tunsch, Dr. phil., M.A. Päd., von 2010 bis 2014 wissenschaftliche Mitarbeit und Promotion am Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung (IFBE) der Leibniz Universität Hannover; seit 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin in der Abt. Interkulturelle Germanistik an der Georg-August-Universität Göttingen.

Keywords

Bildungsdispositionen Raumaneignung Raumtheorie Stöcken Wechselwirkungsdynamiken

Authors and affiliations

  • Claudia Tunsch
    • 1
  1. 1.GöttingenGermany

Bibliographic information