Advertisement

Teilhabe am Verkehrssystem

Einfluss selbständiger Mobilität auf die Freizeitgestaltung junger Menschen mit geistiger Behinderung

  • Vera Tillmann

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-17
  2. Vera Tillmann
    Pages 19-22
  3. Vera Tillmann
    Pages 161-226
  4. Vera Tillmann
    Pages 227-231
  5. Vera Tillmann
    Pages 233-237
  6. Back Matter
    Pages 239-263

About this book

Introduction

Mit der Teilhabe am Verkehrssystem werden Zugänge zu unterschiedlichen Lebensbereichen geöffnet. Für (junge) Menschen mit geistiger Beeinträchtigung können diese aufgrund bestehender Barrieren an Herausforderungen geknüpft sein, die Exklusionsrisiken bedingen. Vera Tillmann setzt sich vor diesem Hintergrund mit den bestehenden und potenziellen Teilhabechancen für (junge) Menschen mit geistiger Beeinträchtigung auseinander. Differenziert bearbeitet wird dies mit Bezug zum Lebensbereich Freizeit sowie dem Konzept der Lebensqualität. In der empirischen Untersuchung werden die Verknüpfungen und Zusammenhänge mit Hilfe multimethodischer Erhebungs- und Analyseverfahren bearbeitet.

Der Inhalt

  • Menschen mit geistiger Beeinträchtigung in der mobilen Gesellschaft
  • Freizeit im Leben von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung im Kontext des Lebensqualitätskonzepts
  • Mobilität als Einflussfaktor für die Lebensqualität in der Freizeit
  • Methodische Konzeptionen der empirischen Studien

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Rehabilitationswissenschaften, Sozialwissenschaften, Pädagogik, Raum-/Städteplanung sowie Rehabilitationstechnologie
  • SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen

Die Autorin

Vera Tillmann arbeitet derzeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogik bei geistiger Behinderung und Pädagogik bei Verhaltensstörungen an der Ludwig Maximilian Universität München.

Keywords

Freizeit Geistige Behinderung Lebensqualität Teilhabe Verkehr

Authors and affiliations

  • Vera Tillmann
    • 1
  1. 1.Ludwig Maximilian Universität MünchenMünchenGermany

Bibliographic information