Advertisement

Die Wahrnehmung von Migration als Bedrohung

Zur Verzahnung der Politikfelder Innere Sicherheit und Migrationspolitik

  • Michaela Wendekamm

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-21
  2. Michaela Wendekamm
    Pages 23-59
  3. Michaela Wendekamm
    Pages 61-136
  4. Michaela Wendekamm
    Pages 137-232
  5. Michaela Wendekamm
    Pages 233-243
  6. Back Matter
    Pages 245-264

About this book

Introduction

Michaela Wendekamm untersucht die These, ob es Zusammenhänge zwischen einer durch die Medien in der Gesellschaft hervorgerufenen oder verstärkten Bedrohungswahrnehmung von Migranten und sicherheitspolitischen Entwicklungen gibt. Die Frage, wie diese Relationen aussehen, wird anhand der aktuellen Migrationsdebatte in Deutschland sowie den Gesetzgebungsverfahren zum Sicherheitspaket II und dem Zuwanderungsgesetz analysiert. Ziel ist es, einen Diskussionsbeitrag zum Zusammenhang zwischen der Wahrnehmung von Migration als Gefahr und der Entwicklung der Gesetzgebung zur Inneren Sicherheit, insbesondere ab 9/11, zu leisten.

Der Inhalt

  • Machtanalyse
  • Das Konzept der Gouvernementalität
  • Politikfeldverzahnung
  • Darstellung der Zuwanderer
  • Mehrebenenanalyse der gesellschaftlichen Strukturen
  • Politikfeld Innere Sicherheit

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Sozialwissenschaften
  • PraktikerInnen aus den Bereichen Sicherheitspolitik und Migrations-/Integrationspolitik

Die Autorin 

Michaela Wendekamm promovierte am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Sicherheitsforschung und Sicherheitsmanagement an der Universität Witten/Herdecke. Sie ist als Wissenschaftliche Referentin des Präsidenten der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster tätig.

Keywords

9/11 Bedrohungswahrnehmung Gesetzgebung Gouvernementalität Migrationsdebatte Terrorismus

Authors and affiliations

  • Michaela Wendekamm
    • 1
  1. 1.Deutsche Hochschule der PolizeiMünsterGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Finance, Business & Banking
Law