Advertisement

Das Ethos der Ethik

Zur Anthropologie der Tugend

  • Martin Hähnel

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Martin Hähnel
    Pages 9-35
  3. Martin Hähnel
    Pages 36-125
  4. Martin Hähnel
    Pages 274-330
  5. Back Matter
    Pages 349-398

About this book

Introduction

Wie kann der gegenwärtig bestehende Hiatus zwischen Ethik, der Reflexion auf Moral und Ethos, dem sittlichen Handeln als solchen, überwunden werden? Zur Beantwortung dieser Frage nimmt Martin Hähnel Bezug auf die Idee einer grundlegenden sittlichen Werthaltung – Sachlichkeit –, deren anthropologische Wurzeln zuerst von Max Scheler, Helmuth Plessner und Arnold Gehlen aufgewiesen wurden. Hans-Eduard Hengstenberg entwickelt darauf aufbauend eine umfassende Moralanthropologie und liefert damit eine notwendigerweise um wichtige Einsichten der modernen Tugendethik – vor allem von Philippa Foot und John McDowell – zu ergänzende Grundlage für die Klärung einer Verständnisweise des Ethos, das sich eine Selbstanwendung nicht länger zu verbieten braucht.

Der Inhalt

  • Virtus redivivus und die Antwort des Menschen
  • Physiologien der „Sachlichkeit“: Eine kurze Propädeutik 
  • Elemente einer sachlichkeitsbasierten Tugendanthropologie 
  • Das Ethos als praktisches Paradigma und die Frage nach dem Sollen

Die Zielgruppen

Dozierende und Studierende der Philosophie, Politikwissenschaften, Soziologie und Psychologie

Der Autor

Nach dem Studium der Philosophie, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie Romanistik an der TU Dresden ist Martin Hähnel derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Bioethik der KU Eichstätt-Ingolstadt.

Keywords

Einheit der Tugenden Ethik, Moral, Ethos Sachlichkeit Sittliche Wertehaltung Tugendethik Wohlwollen

Authors and affiliations

  • Martin Hähnel
    • 1
  1. 1.KU Eichstätt-IngolstadtEichstättGermany

Bibliographic information