Advertisement

Der Dandy und seine Verwandten

Elegante Flaneure, vergnügte Provokateure, traurige Zeitdiagnostiker

  • Robert Hettlage

Part of the essentials book series (ESSENT)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VII
  2. Robert Hettlage
    Pages 19-22
  3. Robert Hettlage
    Pages 23-30
  4. Robert Hettlage
    Pages 31-44
  5. Back Matter
    Pages 45-47

About this book

Introduction

Dandys gelten weithin als elegante, eitle „Salonlöwen“, die in der Welt der Reichen und Schönen zu Hause sind und nichts anderes im Sinn haben, als es dort zu Ansehen und Prominenz zu bringen. Bei genauerer Analyse erweist sich diese Beschreibung als viel zu eingeschränkt und teilweise sogar als irreführend. Robert Hettlage vertritt die Auffassung, dass der spielerisch-provozierende Dandy sich nicht auf den eleganten Effekthascher reduzieren lässt, sondern auf sehr spezifische Weise immer auch, wenn nicht sogar vor allem, Kritiker seiner Zeit und der jeweils herrschenden Lebensumstände ist. Der Dandy sieht sich weder als Bohemien noch als politischen Aktivisten oder gar als Revolutionär, sondern eher als scharf beobachtenden Flaneur, der den Menschen auf seine Weise die Augen öffnen will. Darüber hinaus wird in diesem Essential die These bestritten, dass die Postmoderne dem Dandytum den Boden seines Wirkens entzogen hätte.

Der Inhalt

  • Analyse der Figur des Dandys in seiner Rolle als Zeitkritiker
  • Dandys sind kein rein englisches oder französisches Phänomen
  • Es gibt auch weibliche Dandys
  • Kritik an der These vom Ende des Dandytums in der Gegenwart

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Gesellschafts-, Kultur- und Literaturwissenschaften
  • Historisch und literarisch sowie gesellschaftsanalytisch und -kritisch interessierte Leser

Der Autor

Dr. Dr. Robert Hettlage ist Professor (em.) am Institut für Soziologie der Universität Regensburg.

Keywords

Dandette Dandyismus Dandytum George B. Brummell Snob

Authors and affiliations

  • Robert Hettlage
    • 1
  1. 1.BaselSwitzerland

Bibliographic information