Advertisement

Mütter ohne Grenzen

Paradoxien verberuflichter Sorgearbeit am Beispiel der SOS-Kinderdörfer

  • Sarah Speck

Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 56)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Sarah Speck
    Pages 11-32
  3. Verberuflichung

    1. Front Matter
      Pages 33-33
    2. Sarah Speck
      Pages 69-99
  4. Individuelle und institutionelle Strategien

    1. Front Matter
      Pages 101-102
    2. Sarah Speck
      Pages 103-176
  5. Schlüsse

    1. Front Matter
      Pages 225-225
    2. Sarah Speck
      Pages 227-245
  6. Back Matter
    Pages 247-273

About this book

Introduction

In SOS-Kinderdörfern weltweit leben und arbeiten Frauen, die als Mütter für (Sozial-)Waisen sorgen. Hier bietet sich die einmalige Gelegenheit, die Verberuflichung von Mutterschaft empirisch zu untersuchen. Im Rahmen einer Feldforschung in Österreich und Bolivien analysiert Sarah Speck die Praxis dieser Einrichtungen. Das Kernstück ihrer qualitativen Studie bildet die fallrekonstruktive Auswertung von Interviews mit SOS-Kinderdorfmüttern. Des Weiteren geht die Autorin der Frage nach, was geschieht, wenn spezifische Vorstellungen von guter Mutterschaft in andere soziokulturelle Kontexte exportiert werden. Ihr Buch bewegt sich an der Schnittstelle von geschlechtertheoretischen, soziologischen und kulturanthropologischen Ansätzen und knüpft an Debatten um den Strukturwandel der Arbeit, um gegenwärtige Geschlechterverhältnisse und um kulturelle Globalisierungsprozesse an.

Der Inhalt

·        Zur Genese eines kulturellen Deutungsmusters

·        Modellierte Mutterschaft

·        Beruf Mutter – Feldforschungen in Bolivien und Österreich

 Die Zielgruppen

·        Dozierende und Studierende der Soziologie, Kulturanthropologie und Geschlechterforschung

·        PraktikerInnen aus dem Bereich der Sozialen Arbeit, internationaler Hilfs- und entwicklungspolitischer Organisationen sowie Gender Consultants

 

 Die Autorin

Sarah Speck ist Kulturwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Technischen Universität Darmstadt.

Keywords

Care Work Entwicklungspolitik Geschlechterforschung Mutterschaft/Mütterlichkeit Subjektivierung von Arbeit

Authors and affiliations

  • Sarah Speck
    • 1
  1. 1.Institut für SoziologieTU DarmstadtDarmstadtGermany

Bibliographic information