Advertisement

(Un)wirtschaftliche Haushaltsführung

Perspektiven aus interdisziplinärer Sicht

  • Forschungscluster "Gesellschaftliche Abhängigkeiten und so

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Andrea Braun, Vera Lanzen, Cornelia Schweppe, Joachim Wenzel
    Pages 33-48
  3. Sebastian Weber
    Pages 197-218
  4. Back Matter
    Pages 247-248

About this book

Introduction

Die Bedeutung der finanziellen Kompetenz als ein Aspekt zur Minderung des Überschuldungsrisikos und dessen gesellschaftliche Bewertung stehen im Zentrum des vorliegenden Tagungsbandes, in welchem sich der rheinland-pfälzische Forschungscluster der Universitäten Mainz und Trier „Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke“ sowie der Interdisziplinäre Arbeitskreis „Armut und Schulden“ der Universität Mainz in Kooperation mit einem Forschungsprojekt der Universität des Saarlandes den historischen, juristischen, kriminologischen, sozialmedizinischen, erziehungswissenschaftlichen und wirtschaftspädagogischen Aspekten privater Überschuldung widmen. Der Tagungsband schließt mit dem Symposium vom 28. Juni 2013 zum Thema „(Un)Wirtschaftliche Haushaltsführung“ die langjährige interdisziplinäre Zusammenarbeit ab.

 

Der Inhalt

·       Frühe Verschuldung bei Jugendlichen

·       Migranten und Verschuldung

·       Schulden und Gesundheit

·        Privatinsolvenz – neue Gesetzesvorhaben

 

Die Zielgruppen

·        ErziehungswissenschaftlerInnen, HistorikerInnen, KriminologInnen, JuristInnen, SozialmedizinerInnen, SoziologInnen, WirtschaftspädagogInnen

 

Der Herausgeber

Forschungscluster „Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke“, Trier und Mainz.

 

Keywords

 Armut  Private Schulden  Privatinsolvenzverfahren

Editors and affiliations

  • Forschungscluster "Gesellschaftliche Abhängigkeiten und so
    • 1
  1. 1.Forschungscluster „Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke“MainzGermany

Bibliographic information