Advertisement

Eliten und zivile Gesellschaft

Legitimitätskonflikte in Ostmitteleuropa

  • Helmut Fehr

Part of the Europa – Politik – Gesellschaft book series (EPG)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. Umbrüche in Ostmitteleuropa: „1968“, „1980“ und „1989“

  3. Eliten als Akteure im öffentlichen Raum

  4. Von der unabhängigen zur simulierten Öffentlichkeit

  5. Eliten und Nicht-Eliten: Zwischen Ideologien und Bürgerinteressen

  6. Schlussbetrachtungen und Ausblick

    1. Front Matter
      Pages 409-409
  7. Back Matter
    Pages 425-463

About this book

Introduction

In dieser Studie werden Eliten in Ostmitteleuropa unter vergleichenden Gesichtspunkten untersucht. Das Spektrum der Eliten reicht von den kommunistischen Führungsgruppen bis zu neuen Machteliten und Gegeneliten, der Untersuchungszeitraum von 1968 bis 2013. Auf breiter empirischer Basis (ausführliche Interviews, Dokumente, Printmedien) beleuchtet der Autor den Elitenwandel in Polen, der Tschechischen Republik und der DDR/Ostdeutschland. Dabei geht es um ein tieferes Verständnis der Demokratisierung, der Elitenbildung und der Legitimitätskonflikte vor und nach den revolutionären Umbrüchen von 1989.

Der Inhalt
- Umbrüche in Ostmitteleuropa: „1968“, „1980“ und „1989"; Eliten als Akteure im öffentlichen Raum.- Von der unabhängigen zur simulierten Öffentlichkeit; Eliten und Nicht-Eliten: Zwischen Ideologien und Bürgerinteressen.

Die Zielgruppen
_Studierende der Soziologie, Politikwissenschaft und Zeitgeschichte Ostmitteleuropas
_EuropasoziologInnen

Der Autor
Dr. habil. Helmut Fehr lehrt als Herder-Dozent Politikwissenschaft an der Andrássy Universität Budapest.

Keywords

Demokratisierung Eliten Legitimitätskonflikt Ostmitteleuropa Vertrauenskrise Zivilgesellschaft und Öffentlichkeit

Authors and affiliations

  • Helmut Fehr
    • 1
  1. 1.BudapestHungary

Bibliographic information