Regeln in sozialen Systemen

  • Janeta Kapitanova

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-11
  2. Janeta Kapitanova
    Pages 13-23
  3. Janeta Kapitanova
    Pages 25-49
  4. Janeta Kapitanova
    Pages 51-96
  5. Janeta Kapitanova
    Pages 97-114
  6. Janeta Kapitanova
    Pages 115-144
  7. Janeta Kapitanova
    Pages 145-212
  8. Janeta Kapitanova
    Pages 213-259
  9. Janeta Kapitanova
    Pages 261-295
  10. Janeta Kapitanova
    Pages 297-302
  11. Back Matter
    Pages 303-313

About this book

Introduction

Janeta Kapitanova untersucht, welche Rolle Regeln für die Organisation sozialer Systeme spielen, wenn sie als beobachterrelative, kommunikative Phänomene aufgefasst werden. Sie lotet Regeln in Begriffen wie Kommunikation, Form und System aus. Die Konzepte Beobachter, Form, Grenze, Kontingenz, Eigen-Wert und Selbstorganisation fungieren dabei als grundlegende Denkfiguren, die einen erkenntnistheoretischen Zugang zu den Regeln in sozialen Systemen eröffnen. Dabei rekurriert die Autorin auf die Disziplinen Philosophie, Soziologie und Linguistik bzw. auf ihre Erkenntnisse über die Regeln. Ziel ist es, neben der Kritik an der ontologischen Behandlung des Regelthemas, eine fundierte Abhandlung der Regeln aus systemischer Perspektive zu erarbeiten.

 

Der Inhalt

·         Struktur der Regel

·         Sind Regeln Deskriptionen oder Präskriptionen?

·         Regeln als Prognosen

·         Form der Regel

·         Regeln und soziale Systeme

·         Regeln, Konflikte und Entscheidungen

 

Die Zielgruppen

·         Dozierende und Studierende der Soziologie sowie Philosophie mit dem Schwerpunkt Systemtheorie

 

Die Autorin

Dr. Janeta Kapitanova ist Organisationsberaterin und Forscherin.

Keywords

Form der Regeln Soziale Regeln Soziale Systeme Systemtheorie

Authors and affiliations

  • Janeta Kapitanova
    • 1
  1. 1.Universität Witten/HerdeckeWittenGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Chemical Manufacturing
Automotive
Consumer Packaged Goods
Pharma