Herrschaft - Staat - Mitbestimmung

  • Simon Hegelich

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Simon Hegelich
    Pages 9-16
  3. Simon Hegelich
    Pages 59-79
  4. Simon Hegelich
    Pages 80-120
  5. Simon Hegelich
    Pages 121-175
  6. Back Matter
    Pages 9-9

About this book

Introduction

„Herrschaft - Staat - Mitbestimmung“ ist eine theoretische und empirische Auseinandersetzung mit der Frage, was den modernen demokratischen Staat im Allgemeinen und die Bundesrepublik Deutschland in ihrer aktuellen Verfassung im Besonderen auszeichnet. Die These ist, dass sich moderne demokratische Staaten in einem Spannungsverhältnis von Dominanz und Partizipation befinden, das sich nicht auflöst, sondern vielmehr der Antrieb einer dynamischen Entwicklung ist. Ausgehend von einer Dekonstruktion post-moderner Staatstheorien wird diese These in der dialektischen Staatstheorie von Hegel und der Marxschen Kritik an ihr verortet. Die so entstandene Perspektive wird auf die Bereiche „demokratische Öffentlichkeit“, „Systemwechsel in der Rentenpolitik“ und die „Finanzmarktkrise“ angewandt, um zu überprüfen, ob Europäisierung und Globalisierung zu einer substantiellen Veränderung des modernen demokratischen Staats geführt haben.​

Der Inhalt

Der moderne demokratische Staat und das Ende der Post-Moderne.- Der moderne demokratische Staat und die Dialektik von Dominanz und Partizipation.- Polity-Dimension.-  Politics-Dimension: Die Rentenreform 2001.- Policy-Dimension: Die Finanzmarktrettung.- Skizze einer dialektischen Staatsableitung.​

Die Zielgruppe

PolitikwissenschaftlerInnen

Der Autor

Dr. Simon Hegelich ist Politikwissenschaftler und Geschäftsführer des Forschungskollegs „Zukunft menschlich gestalten“ (FoKoS) der Universität Siegen.

Keywords

Partizipation Postmoderne Riester-Rente Staat Öffentlichkeit

Authors and affiliations

  • Simon Hegelich
    • 1
  1. 1., Forschungskolleg ZukunftUniversität SiegenSiegenGermany

Bibliographic information