Demokratie in Grenzen

Zur diskursiven Strukturierung gesellschaftlicher Zugehörigkeit

  • Florian Elliker

Part of the Theorie und Praxis der Diskursforschung book series (TPEDF, volume 4)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Florian Elliker
    Pages 15-22
  3. Fragestellung und Methodik

    1. Front Matter
      Pages 23-23
    2. Florian Elliker
      Pages 25-30
    3. Florian Elliker
      Pages 39-61
    4. Florian Elliker
      Pages 63-107
  4. Diskursrekonstruktion

    1. Front Matter
      Pages 109-109
    2. Florian Elliker
      Pages 111-114
    3. Florian Elliker
      Pages 131-154
    4. Florian Elliker
      Pages 169-176
  5. Diskurse im Kontext politischer Denktraditionen

    1. Front Matter
      Pages 177-177
    2. Florian Elliker
      Pages 179-217
    3. Florian Elliker
      Pages 219-263
    4. Florian Elliker
      Pages 265-308
  6. Back Matter
    Pages 18-18

About this book

Introduction

Die Frage nach gesellschaftlicher Zugehörigkeit und (nationaler) Selbstbestimmung hat angesichts anhaltender Prozesse der Entgrenzung nicht an Brisanz verloren und steht im Brennpunkt zahlreicher Debatten. Am Fallbeispiel der Volksinitiative „für demokratische Einbürgerungen“ zeigt Florian Elliker, welche Diskurse die Debatte um direkte Demokratie und Migration in der Schweiz dominieren. Wie werden in der medialen und politischen Öffentlichkeit Forderungen nach politischer Partizipation sowie nach Inklusion und Exklusion von Zugewanderten artikuliert? Der Autor stellt diese Diskurse in den Kontext konservativer und liberaler Denktraditionen. Dabei zeigt er, dass Forderungen nach direkter politischer Partizipation und Selbstbestimmung von einem radikalisierten, konservativen Diskurs dominiert werden.

Authors and affiliations

  • Florian Elliker
    • 1
  1. 1.St. GallenSwitzerland

Bibliographic information

Industry Sectors
Consumer Packaged Goods