Nichtwestliches politisches Denken

Zwischen kultureller Differenz und Hybridisierung

  • Holger Zapf

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Perspektiven und konzeptionelle Probleme einer transkulturellen Politischen Theorie

  3. Westliche und nichtwestliche politische Ideen: Analysen

  4. Anschlussmöglichkeiten für die empirische Forschung

About this book

Introduction

Bei der kulturüberschreitenden Auseinandersetzung mit politischem Denken entstehen unweigerlich Fragen: Welche Probleme ergeben sich, wenn engagierte Auseinandersetzungen und inhaltliche Analysen über Kulturgrenzen‘ hinweg stattfinden, und was folgt daraus für mögliche Ansätze und Methoden einer transkulturell orientierten Politischen Theorie? Wie verhalten sich ‚westliche‘ und ‚nichtwestliche‘ politische Ideen zueinander? Wo ziehen die Diskursteilnehmer Trennlinien, wo kommt es zu Hybridisierungen? Gibt es Anschlussmöglichkeiten für die empirische Forschung? Die im vorliegenden Band versammelten Beiträge widmen sich diesen Fragen kultureller Differenz an konkreten Beispielen, erörtern methodische Grundfragen und diskutieren die normativen Implikationen dieses noch wenig erschlossenen Forschungsfeldes.

 

Der Inhalt

•• Perspektiven und konzeptionelle Probleme einer transkulturellen Politischen Theorie

•• Westliche und nichtwestliche politische Ideen: Analysen

•• Anschlussmöglichkeiten für die empirische Forschung

 

Die Zielgruppen

•• PolitikwissenschaftlerInnen

•• Kultur- und SozialwissenschaftlerInnen im Bereich Regionalstudien

 

Die Herausgeber

Dr. Holger Zapf ist Akademischer Rat an der Universität Göttingen.

Keywords

Assimilation Hybridisierung Kulturüberschreitung Transkultureller Vergleich Westliche Kultur

Editors and affiliations

  • Holger Zapf
    • 1
  1. 1.Universität GöttingenGöttingenGermany

Bibliographic information