Advertisement

Wettrennen der Regionen nach Brüssel

Die Entwicklung der Regionalvertretungen

  • Philipp Studinger

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Philipp Studinger
    Pages 11-16
  3. Philipp Studinger
    Pages 45-72
  4. Philipp Studinger
    Pages 73-102
  5. Philipp Studinger
    Pages 103-159
  6. Philipp Studinger
    Pages 161-166
  7. Back Matter
    Pages 8-8

About this book

Introduction

Die Regionalvertretungen in Brüssel sind das sichtbarste Zeichen für das europapolitische Engagement der verschiedenen Regionen. Obwohl die Anzahl der Regionalbüros in den vergangenen 20 Jahren stetig gestiegen, ist eine genaue Betrachtung dieser Entwicklung bislang ausgeblieben. Philipp Studinger widmet sich diesem empirischen Defizit und entwickelt darüber hinaus ein formales Kosten-Nutzen-Modell, das die Grundlage seines theoretischen Erklärungsrahmens bildet. Die Ergebnisse seiner Ereignisdatenanalyse zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit der Eröffnung einer Regionalvertretung mit der Spezifität der regionalen Interessenlage und durch die Emanzipationsbestrebungen der Region vom Nationalstaat steigt. Die Fallstudie über die österreichische Region Vorarlberg demonstriert zudem die Bedeutung der finanziellen Investitionskosten.

Keywords

Europäische Union Multilevel Governance Regionalvertretungen Regionen Subnationale Mobilisierung

Authors and affiliations

  • Philipp Studinger
    • 1
  1. 1.LauchringenGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Consumer Packaged Goods