Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Christian von Ferber, Forschungsverbund Laienpotential, Patientenaktivierung und Gesundheitsselbsthilfe
    Pages 1-28
  3. Christian von Ferber, Forschungsverbund Laienpotential, Patientenaktivierung und Gesundheitsselbsthilfe
    Pages 29-77
  4. Christian von Ferber, Forschungsverbund Laienpotential, Patientenaktivierung und Gesundheitsselbsthilfe
    Pages 79-103
  5. Christian von Ferber, Forschungsverbund Laienpotential, Patientenaktivierung und Gesundheitsselbsthilfe
    Pages 105-130
  6. Christian von Ferber, Forschungsverbund Laienpotential, Patientenaktivierung und Gesundheitsselbsthilfe
    Pages 131-142
  7. Christian von Ferber, Forschungsverbund Laienpotential, Patientenaktivierung und Gesundheitsselbsthilfe
    Pages 143-175
  8. Christian von Ferber, Forschungsverbund Laienpotential, Patientenaktivierung und Gesundheitsselbsthilfe
    Pages 177-230
  9. Christian von Ferber, Forschungsverbund Laienpotential, Patientenaktivierung und Gesundheitsselbsthilfe
    Pages 231-237
  10. Back Matter
    Pages 239-280

About this book

Introduction

Dieses Buch ist das Ergebnis einer mehrjahrigen intensiven Zusammenarbeit von sechs Projektgruppen. Der Forschungsverbund "Laienpotential, Patientenaktivie­ rung und Gesundheitsselbsthilfe" wurde durch eine Expertise vorbereitet, die Bern­ hard Badura 1979 fUr das Bundesministerium fUr Forschung und Technologie erar­ beitet hatte. Die Realisierung der hierin formulierten Zielvorstellung, "Grundlagen einer konsumentenzentrierten Gesundheitspolitik" nicht normativ zu bestimmen (dies ist bekanntlich einfach, wie die Vielzahl gesundheitspolitischer Programme lehrt), sondern durch empirische Forschung abzustecken, liegt jenseits der Reich­ weite dessen, was durch eine Forschergruppe erreicht werden kann. Es war daher eine arbeitsteilige, in der Bindung an die gemeinsame Zielsetzung jedoch koordi­ nierte und konsistente Vorgehensweise einzuleiten. Wir haben diese Aufgabe in der Weise gelost, daB jede Projektgruppe eine in sich selbstandige, fUr die Thematik des Verb un des jedoch exemplarische Aufgabe bearbeitet hat. Dies hat auch Konse­ quenzen fUr die AuBendarstellung. Fur die Gestaltung dieses Buches muBte eine Form gefunden werden, die die Authentizitat der Beitrage aus den Projekten bewahrte, also dem Leser jederzeit einen Nachvollzug der Argumentation am Text belieB, zum andern aber den them a­ tischen und gesundheitspolitischen Zusammenhang bei aller Individualitat der Bei­ trage immer wieder herstellte. Neben Kapiteln, die die wesentlichen Ergebnisse eines Projektes fUr die gemeinsame Fragestellung des Verbundes darstellen, finden sich aus zwei oder mehreren Projekten integrierte sowie projektubergreifende Dar­ stellungen. So vereinigt das 2.

Keywords

Gesundheit Gesundheitspolitik Gesundheitsverhalten Gesundheitswesen Krankenhaus Krankheiten Krankheitsentstehung Planung Rehabilitation Selbsthilfe Stress Therapie Untersuchung medizinische Versorgung soziale Unterstützung

Editors and affiliations

  • Christian von Ferber
    • 1
  • Forschungsverbund Laienpotential, Patientenaktivierung und Gesundheitsselbsthilfe
  1. 1.Institut für Medizinische SoziologieMedizinische Einrichtungen der Universität DüsseldorfDüsseldorf 1Deutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-82978-9
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-17358-8
  • Online ISBN 978-3-642-82978-9
  • Series Print ISSN 1431-4045
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals
Biotechnology
Consumer Packaged Goods