Advertisement

Molekularmedizinische Grundlagen von hämatologischen Neoplasien

  • Detlev Ganten
  • Klaus Ruckpaul
  • Brigitte Schlegelberger
  • Christa Fonatsch

Part of the Molekulare Medizin book series (MOLMED)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XL
  2. Hereditäre Erkrankungen mit erhöhtem Risiko für hämatologische Neoplasien

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Martin Digweed, Karl Sperling
      Pages 3-38
  3. Biologie sporadischer hämatologischer Neoplasien

    1. Front Matter
      Pages 87-87
    2. Florian Länger, Hans Heinrich Kreipe
      Pages 89-129
    3. Peter Daniel
      Pages 130-184
    4. Bettina Borisch, Paulette Mhawech, Marianne Tinguely
      Pages 185-214
    5. Melanie M. Brinkmann, Nils von Neuhoff, Hans L. Tillmann, Thomas E. Schulz
      Pages 215-246
  4. Sporadische Leukämien

    1. Front Matter
      Pages 247-247
    2. Torsten Haferlach, Susanne Schnittger, Claudia Schoch
      Pages 249-267
    3. Detlef Haase, Frauke Alves, Winfried Gassmann
      Pages 268-311
    4. Christa Fonatsch, Ilse Schwarzinger, Gerlinde Mitterbauer, Ulrich Jäger, Rotraud Wieser, Christine Mannhalter et al.
      Pages 312-350
    5. Harald Rieder, Michael Kneba
      Pages 370-389
  5. Sporadische Lymphome

    1. Front Matter
      Pages 391-391
    2. Stephan Stilgenbauer, Hartmut Döhner, Peter Lichter
      Pages 393-410
    3. Hans Konrad Müller-Hermelink, German Ott
      Pages 411-455
    4. Brigitte Schlegelberger, Martin Lipp
      Pages 456-478
    5. Ralf Küppers, Klaus Rajewsky, Andrea Staratschek-Jox, Jürgen Wolf, Volker Diehl
      Pages 479-494
  6. Übersicht über wesentliche Beiträge zur Entwicklung der molekularmedizinischen Grundlagen der hämatologischen Neoplasien

    1. Front Matter
      Pages 495-495
    2. Brigitte Lohff, Tim Ripperger
      Pages 497-506
  7. Back Matter
    Pages 507-521

About this book

Introduction

Dieser  Band ist den malignen Erkrankungen des blutbildenden Systems gewidmet. Hämatologische Neoplasien sind häufige Erkrankungen im Kindes- und jungen Erwachsenenalter und stehen an 4. Stelle der Krebsstatistik. Durch die Erkenntnisse der Molekularbiologie und der Zytogenetik haben sich die Diagnostik und die Therapie hämatologischer Neoplasien in den letzten Jahren entscheidend gewandelt. Ein großer Teil der Kinder mit Leukämien und Lymphomen kann heute geheilt werden.

Leukämien und Lymphome treten überwiegend sporadisch auf. Bei einigen erblichen Erkrankungen, insbesondere bei Chromosomenbruch- und Immundefizienz-Syndromen, ist das Risiko für die Entwicklung von Leukämien und Lymphomen deutlich erhöht. Nach der Identifizierung der Krankheitsgene hat sich herausgestellt, daß sie auch in der Entwicklung sporadischer Leukämien und Lymphome eine Rolle spielen. Daher ist diesen erblichen Erkrankungen ein gesonderter Abschnitt gewidmet.

Mit Hilfe molekularbiologischer und zytogenetischer Methoden ist es gelungen, grundlegende Mechanismen bei der malignen Transformation und Progression myeloischer und lymphatischer Zellen immer besser zu verstehen und eine große Zahl charakteristischer genetischer Veränderungen zu identifizieren. Die für das Verständnis der Biologie hämatologischer Neoplasien wichtigen Grundlagen sind in einem weiteren Abschnitt dargestellt.

In zwei Abschnitten über sporadische Leukämien und Lymphome wird ein Überblick über den aktuellen Erkenntnisstand gegeben. Darin werden die wesentlich von neuen genetischen Erkenntnissen geprägten Vorstellungen über die Entstehung von Leukämien und Lymphomen zusammengefaßt und gezeigt, wie diese Erkrankungen heute auf der Grundlage ihrer genetischen Veränderungen klassifiziert und behandelt werden.

Keywords

Apoptose Biologie Chromosom Chromosomen Differenzierung Grundlagen Hämatologie Krebserkrankungen Leukämie Leukämien Lymphom Lymphome Molekularbiologie Neoplasien Zellzyklus

Editors and affiliations

  • Detlev Ganten
    • 1
  • Klaus Ruckpaul
    • 1
  • Brigitte Schlegelberger
    • 2
  • Christa Fonatsch
    • 3
  1. 1.Max-Delbrück-Centrum für Molekulare MedizinBerlin-BuchDeutschland
  2. 2.Intitut für Zell- und MolekularpathologieMedizinische Hochschule HannoverHannoverDeutschland
  3. 3.Medizinische Fakultät, Institut für Medizinische BiologieUniversität WienWien IXÖsterreich

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-59343-7
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-63941-8
  • Online ISBN 978-3-642-59343-7
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Biomedicine
Pharma
Biotechnology
Consumer Packaged Goods