Advertisement

Gynäkologische Endoskopie pro und contra

  • Eduard Malik
  • Klaus Diedrich

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-x
  2. E. H. Schmidt, V. Frank, R. L. DeWilde
    Pages 107-123
  3. B. Schauf, B. Aydeniz, D. Wallwiener
    Pages 143-168
  4. R. L. De Wilde, E. H. Schmidt, M. Hesseling, R. Mildner, M. Tenger
    Pages 219-227
  5. Back Matter
    Pages 229-233

About this book

Introduction

Die Endoskopie gerät zunehmend in eine emotional geführte Debatte über Sinn und Unsinn sowie Grenzen der Methode. Seit der Erstbeschreibung der Endoskopie durch Bozzini im Jahre 1805 erfuhr dieser Zugangsweg eine vielseitige Ausweitung möglicher Indikationen. Zu einigen Indikationen gibt es zahlreiche Dateien, die einen evidenzbasierten Vergleich mit "klassischen" etablierten Behandlungsmethoden erlauben. Einige Indikationen allerdings lassen Zweifel an einem kritischen Gebrauch der endoskopischen Technik zu. Sinn dieses Buches ist deshalb der Vergleich dieses relativ jungen Zugangsweges mit dem so genannten "Goldstandard", sofern es einen solchen überhaupt gibt. Der Inhalt wird auf relevante Themenbereiche der Gynäkologie fokussiert. Der Anwender der Endoskopie erhält in diesem Buch eine Übersicht über die vorhandene Literatur, die mit einer Empfehlung für die Praxis endet.

Keywords

Endometrium Endoskopie Gynäkologie Komplikationen Laparoskopie Laparotomie Zervixkarzinom operative Therapie

Editors and affiliations

  • Eduard Malik
    • 1
  • Klaus Diedrich
    • 2
  1. 1.Frauenklinik der Medizinischen FakultätRWTH AachenAachen
  2. 2.Medizinische Universität zu LübeckKlinik für Frauenheilkunde und GeburtshilfeLübeck

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-57440-5
  • Copyright Information Steinkopff Verlag Darmstadt 2002
  • Publisher Name Steinkopff, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-63264-8
  • Online ISBN 978-3-642-57440-5
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals
Biotechnology