Advertisement

Begründungsmuster von Konsumenten

Attributionstheoretische Grundlagen und Einflußmöglichkeiten im Marketing

  • Hans-Georg Niemeyer

Part of the Konsum und Verhalten book series (KONSUM, volume 39)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Einleitung

    1. Hans-Georg Niemeyer
      Pages 1-4
  3. Theoretischer Teil

    1. Front Matter
      Pages 5-5
    2. Hans-Georg Niemeyer
      Pages 7-58
    3. Hans-Georg Niemeyer
      Pages 59-84
    4. Hans-Georg Niemeyer
      Pages 85-100
  4. Empirischer Teil

    1. Front Matter
      Pages 101-101
    2. Hans-Georg Niemeyer
      Pages 103-125
    3. Hans-Georg Niemeyer
      Pages 126-158
    4. Hans-Georg Niemeyer
      Pages 159-171
    5. Hans-Georg Niemeyer
      Pages 172-174
    6. Hans-Georg Niemeyer
      Pages 175-196
  5. Back Matter
    Pages 197-229

About this book

Introduction

Das Gelingen der vorliegenden Arbeit ist nicht allein auf eigene Anstrengung zu attribuieren, sondern zuguterletzt auch Ergebnis tatkräftiger Unterstützung zahl­ reicher Personen. Hilfreiche Hände und Köpfe im Hintergrund der diesem Buch zugrundeliegenden Dissertation waren bei Kollegen im eigenen wissenschaftlichen Hause zu finden, aber auch Personen außerhalb der Universität in Wirtschafts­ organisationen und privaten Beziehungen unterstützten meine Arbeit. An dieser Stelle möchte ich all denen danken, die mir ihre Zeit zur Verfügung gestellt haben und mit einer kreativen Diskussion den Fortgang der Arbeit beeinflußten. Aus der Gruppe vieler Kollegen, Studenten, hier besonders meine Diplomanden, Freunde und Bekannten, die sich seit Beginn meiner Auseinandersetzung mit der Attributionstheorie und ihrer Anwendung im Marketing mit mir diskutierten, möchte ich namentlich einige Personen herausheben. An erster Stelle danke ich meinem Doktorvater. Professor Dr. Peter Faßheber, Geschäftsführender Leiter des Instituts für Wirtschafts- und Sozialpsychologie der Universität Göttingen, sorgte zu meiner Studienzeit für eine fundierte sozialpsy­ chologische Ausbildung, die er schon immer an Probleme der Wirtschaftspsycholo­ gie anlehnte. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschafts- und Sozialpsychologie ließ er meine Umorientierung von einer grundlagenorientierten Fragestellung zu, indem er mir meinen neuen Schwerpunkt, die Marktpsycholo­ gie, in Forschung und Lehre in der Gewißheit anvertraute, daß der psychologische Sockel unter seiner Obhut nicht einer reinen Anwendungstechnologie für das Mar­ keting zum Opfer fällt. Professor Faßheber hat mich in der folgenden Beratung immer wieder auf das Fundament der Psychologie gebracht, ohne die eine effiziente Marktpsychologie undenkbar ist.

Keywords

Distributionspolitik Kommunikation Kommunikationspolitik Konsumentenverhalten Marketing Marketing-Mix Marktbearbeitung Marktsegment Marktsegmentierung Preispolitik Verkäufer

Authors and affiliations

  • Hans-Georg Niemeyer
    • 1
  1. 1.GöttingenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-52399-1
  • Copyright Information Physica-Verlag Heidelberg 1993
  • Publisher Name Physica, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-7908-0658-8
  • Online ISBN 978-3-642-52399-1
  • Series Print ISSN 0176-9235
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods