Advertisement

Innovation, Wettbewerb und neue Marktmodelle

  • Klaus B. Schebesch

Part of the Physica-Schriften zur Betriebswirtschaft book series (PHYSICA-SCHRIFT, volume 39)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. Untersuchungsgegenstand und Vorbemerkungen

    1. Klaus B. Schebesch
      Pages 1-6
  3. Konkurrenzprozesse und Technologische Strategien

    1. Front Matter
      Pages 7-7
    2. Klaus B. Schebesch
      Pages 8-28
    3. Klaus B. Schebesch
      Pages 28-33
    4. Klaus B. Schebesch
      Pages 33-43
    5. Klaus B. Schebesch
      Pages 50-52
    6. Klaus B. Schebesch
      Pages 52-60
  4. Dynamische Konkurrenzmodelle und F&E-Budgetierung

    1. Front Matter
      Pages 61-61
    2. Klaus B. Schebesch
      Pages 64-77
    3. Klaus B. Schebesch
      Pages 77-83
    4. Klaus B. Schebesch
      Pages 87-93
    5. Klaus B. Schebesch
      Pages 99-100
    6. Klaus B. Schebesch
      Pages 101-115
    7. Klaus B. Schebesch
      Pages 115-138
    8. Klaus B. Schebesch
      Pages 150-184
    9. Klaus B. Schebesch
      Pages 184-186
    10. Klaus B. Schebesch
      Pages 186-188
    11. Klaus B. Schebesch
      Pages 189-213
  5. Back Matter
    Pages 214-219

About this book

Introduction

Das Buch behandelt Innovationsprozesse unter Wettbewerb. Der erste Teil beleuchtet den gegenwärtigen Stand der Modellierung des Gebietes, aber auch verwandter Bereiche, sowohl aus Sicht der quantitativen Managementliteratur als auch aus Teilen der Mikro- und Makrotheorie. Dieser Literaturquerschnitt erlaubt eine zusammenfassende Interpretation. Wirtschaftspolitische Implikationen der vorgefundenen Resultate werden diskutiert. Im zweiten Teil wird ein neues Modell der dynamischen Unternehmung in Märkten mit unvollkommenem Wettbewerb entwickelt. In seiner Grundform behandelt das Modell Produkt- und Prozeßinnovation. F&E-Budgetierungsregeln werden nach evolutionären, ökonomischen und technologischen Erfolgen der sie benutzenden Unternehmungen klassifiziert. Markteintritts- und -austrittsmechanismen werden ebenfalls eingeführt. Das Modell kann eine Vielzahl von Informations- und Wirkungskanälen zwischen Unternehmungen berücksichtigen. Hauptziel der Arbeit ist ein Modell zur Ermittlung des Erfolgs spezieller F&E-Politiken in dynamischen Märkten mit unvollkommenem Wettbewerb zu entwickeln. Die untersuchten Politiken können eine Schnittstelle zur eher approximativ/qualitativen Vorgehensweise des praktischen Management liefern. Der an Modellierung ökonomischer Prozesse interessierte Leser findet den Aufbau eines relativ einfachen, rechenbaren Modells für unvollständigen Wettbewerb. Diese Struktur eignet sich zur Beschreibung und Validation dynamischer Produkt- und Prozessinnovation. Aus der programmierungsnahen Formulierung des Modells ist die Ausbaufähigkeit durch Hinzunahme weiterer ökonomischer Prozesse unmittelbar einsichtig. Auch kann man abschätzen, ob und in welchen Bereichen der Einsatz optimierender Verfahren lohnend ist. Der eher allgemein interessierte Leser erhält einen Überblick zu Modellierungsansätzen und ihren Grenzen, die in der Literatur über mehrere ökonomische Disziplinen gestreut sind. Daraus können logische Argumente zu wirtschaftspolitischen Instrumenten im Bereich Industriepolitik/Innovationen unter Konkurrenz bezogen werden, die über fallweise Erfahrung/politische Konvention hinausgehen.

Keywords

Modellierung Motivation Produktion Programmierung Simulation Unternehmensmodell

Authors and affiliations

  • Klaus B. Schebesch
    • 1
  1. 1.Institut für Betriebsinformatik und ProduktionswirtschaftUniversität BremenBremen 33Deutschland

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Oil, Gas & Geosciences
Engineering