Progressive Inklusion

Zugehörigkeit und Teilhabe im Migrationsrecht

  • Anuscheh Farahat

Part of the Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht book series (BEITRÄGE, volume 246)

About this book

Introduction

Das Buch geht der Frage nach, wie sich transnationale Migrationspraxis auf die personalhoheitliche, die territoriale, die soziale und die politische Zuordnung von Migranten auswirkt. Dabei wird deutlich, das sich gegenwärtige Migrations- und Integrationsrecht durch zwei Prinzipien strukturieren lässt: Das Prinzip der progressiven Inklusion und das Prinzip der statischen Zuordnung. Letzterem zufolge ist die Staatsangehörigkeit das dominante Kriterium der Zuordnung und der Verteilung von Teilhaberechten an Migranten. Das Prinzip der progressiven Inklusion stellt hierzu ein Gegengewicht dar, indem es dem Grundsatz folgt, Migranten - unabhängig von Bemühungen um den Erwerb der Staatsangehörigkeit - durch die zügige Gewähr von Rechten zur gesellschaftlichen Teilhabe zu ermächtigen. Beide Prinzipien werden als Rechtsprinzipien im Völkerrecht nachgewiesen und ihre dogmatischen Konsequenzen anhand von ausgesuchten Problemkonstellationen dargestellt.

Keywords

Rechtsprinzipien Staatsangehörigkeitsrecht Teilhaberechte von Migranten Transnationale Migration soziale Rechte

Authors and affiliations

  • Anuscheh Farahat
    • 1
  1. 1.c/o Lehrstuhl Prof. Thomas Groß RuW 3.10Goethe-Universität FrankfurtFrankfurtGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-41785-6
  • Copyright Information Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. 2014
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-642-41784-9
  • Online ISBN 978-3-642-41785-6
  • Series Print ISSN 0172-4770
  • Series Online ISSN 2197-7135
  • About this book
Industry Sectors
Pharma