Glück gehabt! Zwölf Gründe, warum es uns überhaupt gibt

  • Olaf Fritsche

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. Olaf Fritsche
    Pages 1-20
  3. Olaf Fritsche
    Pages 21-41
  4. Olaf Fritsche
    Pages 43-61
  5. Olaf Fritsche
    Pages 63-82
  6. Olaf Fritsche
    Pages 83-104
  7. Olaf Fritsche
    Pages 105-124
  8. Olaf Fritsche
    Pages 125-148
  9. Olaf Fritsche
    Pages 149-169
  10. Olaf Fritsche
    Pages 171-190
  11. Olaf Fritsche
    Pages 191-206
  12. Olaf Fritsche
    Pages 207-226
  13. Olaf Fritsche
    Pages 227-252
  14. Back Matter
    Pages 253-269

About this book

Introduction

Eigentlich dürfte es uns gar nicht geben …   

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Universum mit einem Sonnensystem entsteht, zu dem ein steiniger Planet gehört, der seinen Stern im richtigen Abstand umkreist, damit Wasser weder gefriert noch sofort verdunstet, und dass sich dort auf wundersame Weise kohlenstoffbasierte Moleküle zu einem selbstreproduzierenden System organisieren, das wir als „Leben“ bezeichnen, und über Jahrmilliarden hinweg allen von außen kommenden und selbst produzierten Gefahren trotzt, bis schließlich eine einzige Sorte aufrecht gehender, warmblütiger Hominiden beginnt, sich Gedanken über die Wahrscheinlichkeit ihres Daseins zu machen … also, diese Wahrscheinlichkeit ist so verschwindend und über alle Maßen gering, dass ein Außenstehender eigentlich mit einem lässigen Achselzucken gefahrlos behaupten dürfte, dass so etwas sicherlich niemals geschehen wird. Und trotzdem sind wir da.   

… Wir haben eben unverschämtes Glück gehabt. Gleich zwölfmal.   

Olaf Fritsche, Biologe, Wissenschaftsjournalist und Buchautor, zeichnet in diesem Buch die unglaubliche Geschichte unserer Existenz nach. Entstanden ist ein zutiefst unterhaltsamer Rückblick auf den langen Weg vom Urknall bis zum modernen Menschen.   

_____

Es hätte so leicht schiefgehen können.    

Ob wir daran denken, wie anders das Universum aussehen würde, wenn einige Naturkonstanten nur leicht abweichende Werte angenommen hätten, oder welche Rolle die Säugetiere heutzutage spielen würden, wenn die Dinosaurier nicht ausgestorben wären – immer wieder in der Geschichte des Universums, der Erde und der Evolution gab es Gabelungen, an denen die Entwicklung durchaus hätte falsch abbiegen können. Ein einziger Fehler hätte gereicht, und die Erde hätte ohne den Menschen auskommen müssen.   

Das Buch Glück gehabt! Zwölf Gründe, warum es uns überhaupt gibt stellt ein Dutzend solcher entscheidender Wendepunkte auf dem Weg vom Urknall zum Menschen vor. Es liefert dem Leser auf unterhaltsame Weise Einblicke in die physikalischen, chemischen, geologischen und biologischen Prozesse an diesen Umschlagpunkten, stellt ihm die wichtigsten Forscher vor und nimmt ihn mit zu ihren Entdeckungen. Dabei ist es so leicht verständlich geschrieben, dass es sich als Bettlektüre eignet, enthält aber zugleich alle notwendigen Informationen, um den Leser auf den aktuellen Stand des Wissens zu heben.  

Glück gehabt! Zwölf Gründe, warum es uns überhaupt gibt ist ein Buch für all jene, die es nicht verlernt haben, zu staunen und sich zu wundern, warum die Welt ausgerechnet so ist, wie sie ist. Nun: Wir haben eben unwahrscheinlich viel Glück gehabt!  

Keywords

Anthropisches Prinzip Anthropologie Astrobiologie Entstehung der Erde Entstehung des Lebens Erde Evolution Exoplaneten Humanevolution Mensch Multiversen Naturkonstanten Nukleogenese Paläontologie Parallelwelten Planetensysteme Universum Urknall

Authors and affiliations

  • Olaf Fritsche
    • 1
  1. 1.MühlhausenGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Electronics
Pharma