Das völkerrechtliche Folterverbot und der "Krieg gegen den Terror"

  • Dominik Steiger

Part of the Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht book series (BEITRÄGE, volume 241)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXX
  2. Dominik Steiger
    Pages 1-5
  3. Dominik Steiger
    Pages 71-568
  4. Dominik Steiger
    Pages 661-662
  5. Dominik Steiger
    Pages 663-684
  6. Dominik Steiger
    Pages 685-705
  7. Back Matter
    Pages 707-823

About this book

Introduction

Seit dem 11. September 2001 ist die Welt nicht mehr so, wie sie vorher war. Dass heute von der "Rückkehr der Folter" gesprochen wird, wäre noch ganz zu Beginn des neuen Jahrtausends unvorstellbar gewesen, ebenso wie die Rede von einem "Krieg gegen den Terror". Angesichts der neuen Bedrohungen durch den Terrorismus finden sich Stimmen in Politik, Gesellschaft und Wissenschaft, die die Folter in Ausnahmefällen zur Rettung von Menschenleben gutheißen, legalisieren wollen oder gar für schon legal erachten - trotz eines absolut geltenden völkerrechtlichen Folterverbots. Die Hauptfrage, die in dieser Arbeit gestellt und affirmativ beantwortet wird, ist, ob auch in diesen bedrohlichen Zeiten das Folterverbot zu jeder Zeit, an jedem Ort und unter allen Umständen zu befolgen ist.

Keywords

Bestrafungspflichten Immunität Völkerrecht Wiedergutmachungspflichten tickende Bombe

Authors and affiliations

  • Dominik Steiger
    • 1
  1. 1.BerlinGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-37155-4
  • Copyright Information Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. 2013
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-642-37154-7
  • Online ISBN 978-3-642-37155-4
  • Series Print ISSN 0172-4770
  • Series Online ISSN 2197-7135
  • About this book