Viele Welten

Hugh Everett III - ein Familiendrama zwischen kaltem Krieg und Quantenphysik

  • Peter Byrne

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-xvii
  2. Anfänge

    1. Front Matter
      Pages 1-11
    2. Peter Byrne
      Pages 13-25
    3. Peter Byrne
      Pages 27-45
    4. Peter Byrne
      Pages 47-57
  3. Spiel-Welt

    1. Front Matter
      Pages 59-59
    2. Peter Byrne
      Pages 61-75
    3. Peter Byrne
      Pages 77-86
  4. Quanten-Welt

    1. Front Matter
      Pages 87-87
    2. Peter Byrne
      Pages 89-103
    3. Peter Byrne
      Pages 105-123
    4. Peter Byrne
      Pages 125-135
  5. Everett und Wheeler

    1. Front Matter
      Pages 137-137
    2. Peter Byrne
      Pages 139-160
    3. Peter Byrne
      Pages 161-168
    4. Peter Byrne
      Pages 169-181
    5. Peter Byrne
      Pages 183-208
    6. Peter Byrne
      Pages 209-223
    7. Peter Byrne
      Pages 225-240
    8. Peter Byrne
      Pages 241-250

About this book

Introduction

Peter Byrne erzählt die Lebensgeschichte von Hugh Everett III (1930-1982), dessen „viele Welten“ Theorie der multiplen Universen die Physik und Philosophie entscheidend beeinflusst hat. Anschaulich und für das breite Publikum zugänglich entwirft Byrne ein detailliertes Porträt des Genies, das eine erstaunliche Methode erfand, unser komplexes Universum von Innen zu beschreiben. Byrne verwendet hierbei bisher unveröffentlichte Schriften von Everett (die kürzlich im Keller seines Sohn entdeckt wurden) und zahlreiche Interviews mit Freunden, Arbeitskollegen und noch lebenden Familienmitgliedern. Everetts mathematisches Model („Universal Wave Function“) beschreibt  alle denkbaren Ereignisse als „gleichwertig real“ und folgert, dass endlose Kopien jedes Menschen und Gegenstandes in allen nur denkbaren Strukturen existieren, die sich über endlose Universen erstrecken: viele Welten. Everett, gezeichnet von Depressionen und Sucht, strebte danach, eine rational Ordnung in jene Wissenschaftsbereiche zu bringen, in denen ihm historisch bedeutende Rollen zukamen. Neben seiner berühmten Interpretation der Quantenmechanik verfasste Everett eine klassische Arbeit zur Spieltheorie. Zudem entwickelte er Computeralgorithmen, die die Forschung im Bereich der Militäreinsätze revolutionierten, und leistete Pionierarbeit auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz für streng geheime Regierungsprojekte. Ferner schrieb Everett die Grundsoftware zur Anzielung von Städten in einem Nuklearkrieg und er gehörte zu den ersten Wissenschaftlern, die die Gefahr des nuklearen Winters erkannten. Als Kalter Krieger entwickelte er logische Systeme, die die „rationalen“ Verhaltensweisen von Mensch und Maschine darstellten, und war sich dennoch weitestgehend nicht des emotionalen Schadens bewusst, den sein eigenes irrationales Verhalten seiner Familie und seinen Geschäftspartnern zufügte. Everett starb sehr früh, hinterließ jedoch ein faszinierendes Lebenszeugnis, einschließlich des Schriftverkehrs mit solch philosophisch geprägten Physikern wie Niels Bohr, Norbert Wiener und John Wheeler. Diese außergewöhnlichen Briefe werfen Licht auf Everetts langwierige und oftmals schmerzliche Anstrengungen, das Messproblem im Herzen der Quantenphysik zu erklären. In den letzten Jahren gewann Everetts Lösung für dieses mysteriöse Problem – die Existenz eines Universums von Universen – beachtlichen Zuspruch in Wissenschaftskreisen, nicht als Science Fiction, aber als Erklärung der physikalischen Realität.

Keywords

Deutung der Quantenmechanik Everett Interpretation Hugh Everett Biographie MWI Quantenmechanik Viele-Welten-Interpretation Wissenschaftliche Biographie

Authors and affiliations

  • Peter Byrne
    • 1
  1. 1.PetalumaUSA

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Automotive
Biotechnology
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment