Advertisement

Fragile Sozialität

Inszenierungen, Sinnwelten, Existenzbastler

  • Anne Honer
  • Michael Meuser
  • Michaela Pfadenhauer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-16
  2. Der Goffmensch

    1. Ronald Hitzler
      Pages 17-34
  3. Anthropologie und Kultur

    1. Front Matter
      Pages 35-35
    2. Stefan Hornbostel
      Pages 37-48
    3. Jo Reichertz
      Pages 49-58
    4. Hans-Georg Soeffner
      Pages 59-74
    5. Trutz von Trotha
      Pages 75-89
  4. Methodologie und existenziales Verstehen

    1. Front Matter
      Pages 91-91
    2. Reiner Keller
      Pages 103-114
    3. Hubert Knoblauch
      Pages 115-128
    4. Michael Meuser
      Pages 129-142
    5. Angelika Poferl
      Pages 143-156
  5. Sinnbasteln und Bastelexistenz

    1. Front Matter
      Pages 157-157
    2. Thomas S. Eberle
      Pages 159-177
    3. Manfred Prisching
      Pages 179-195
  6. (Spät-)moderne Gesellschaft und Identitäten

    1. Front Matter
      Pages 197-197
    2. Ulrich Beck, Elisabeth Beck-Gernsheim
      Pages 199-206
    3. Ulrich Beck, Elisabeth Beck-Gernsheim
      Pages 207-223
    4. Peter Gross
      Pages 225-239
    5. Armin Nassehi
      Pages 261-276
    6. Sighard Neckel
      Pages 277-282
    7. Thomas Rauschenbach
      Pages 283-298
  7. Vergemeinschaftung und Erlebniswelten

    1. Front Matter
      Pages 299-299
    2. Winfried Gebhardt
      Pages 327-339
    3. Andreas Hepp
      Pages 341-354
    4. Michaela Pfadenhauer
      Pages 355-370
    5. Jürgen Raab
      Pages 371-384
  8. Wissen und Wissenssoziologie

    1. Front Matter
      Pages 385-385
    2. Helmuth Berking
      Pages 387-394
    3. Achim Brosziewski, Christoph Maeder
      Pages 395-408
    4. André Kieserling
      Pages 433-444
  9. Wissenschaft und Wissenschaftlichkeit

    1. Front Matter
      Pages 445-445
    2. Manfred Lauermann
      Pages 447-462
    3. Friedhelm Neidhardt
      Pages 463-480
    4. Peter Vogel
      Pages 481-493
  10. Back Matter
    Pages 495-496

About this book

Introduction

Leitende Grundannahme im Werk Ronald Hitzlers ist die einer Fragilität des Sozialen. Der Mensch ist gleichsam zu einem ‚riskanten’ Leben gezwungen. Diese an Goffman gewonnene Einsicht lässt Risikobewältigung als eine Grundanforderung der Interaktionsordnung erscheinen, die Individuen zu Existenzbastlern macht. Nicht erst in der (Spät-)Moderne leben die Akteure Hitzler zufolge in Inszenierungen. Die vorliegende Festschrift für Ronald Hitzler anlässlich seines 60. Geburtstags enthält seinen diese Sichtweise verdichtenden Aufsatz „Der Goffmensch. Überlegungen zu einer dramatologischen Anthropologie“ und versammelt Beiträge von Kolleginnen und Kollegen, die ihn in seinem bisherigen wissenschaftlich-akademischen Werdegang auf verschiedene Weise und unterschiedlichen Wegstrecken begleitet haben.

Keywords

Beck, Ulrich Ethnomethodologie Gemeinschaft Gesellschaft Goffmensch Integration Lebenswelt Moderne Postmoderne Soziologie Spätmoderne Wissenssoziologie

Editors and affiliations

  • Anne Honer
    • 1
  • Michael Meuser
    • 2
  • Michaela Pfadenhauer
    • 3
  1. 1.Hochschule FuldaFulda
  2. 2.Technischen Universität DortmundDortmund
  3. 3.Universität Karlsruhe (TH)Karlsruhe

Bibliographic information