Berufliche Sozialisation von Bankkaufleuten

Eine berufs- und eignungspsychologische Studie

  • Authors
  • Ute Grabowski

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-11
  2. Pages 13-18
  3. Pages 167-171
  4. Back Matter
    Pages 173-230

About this book

Introduction

Unter „Beruflicher Sozialisation“ versteht man die Sozialisation für und durch berufliche Tätigkeiten. Der Beruf prägt aber nicht nur fachliche Qualifikationen und berufsbezogene Orientierungen, sondern auch außerberufliche Handelns- und Verhaltensmuster. Ute Grabowski untersucht die Identifikation mit dem Projekt „Beruf“, d.h. der passenden Zusammenfügung der eigenen Persönlichkeit mit den Interesseninhalten des Berufes exemplarisch anhand des Berufsbildes Bankkaufmann/frau. Dabei befasst sie sich mit der Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen Persönlichkeit bzw. Persönlichkeitsprofil und Berufswahl bzw. Berufsprofil gibt, ob es eine berufliche Sozialisation und/oder eine Schablonisierung gibt und ob die Vorstellungen der Unternehmen vom Ideal-Berufsinhaber etwas mit der Realität zu tun haben.

Keywords

Anforderungen Bankkaufleute Bankkaufmann Bankkaufmann/frau Berufsbild Berufsprofil Ideal-Berufsinhaber Persönlichkeit Persönlichkeitsmerkmal Persönlichkeitsprofil berufliche Sozialisation

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-90885-4
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8350-6086-9
  • Online ISBN 978-3-531-90885-4
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods
Engineering