Advertisement

Determinanten der Schulwahl

Elterliche Motive für oder gegen Privatschulen

  • Peter Suter

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Peter Suter
    Pages 9-11
  3. Peter Suter
    Pages 19-29
  4. Peter Suter
    Pages 31-37
  5. Peter Suter
    Pages 39-51
  6. Peter Suter
    Pages 53-69
  7. Peter Suter
    Pages 71-74
  8. Peter Suter
    Pages 75-91
  9. Peter Suter
    Pages 93-122
  10. Peter Suter
    Pages 143-149
  11. Peter Suter
    Pages 151-153
  12. Back Matter
    Pages 155-200

About this book

Introduction

Privatschulen sind sowohl in Politik und den Medien als auch bei Lehrpersonen und Eltern immer wieder Gegenstand heftiger Diskussionen. Dennoch gibt es zu diesem Thema kaum empirische Forschungen. Peter Suter analysiert in der Schweiz Motive und Hintergründe, die Eltern dazu veranlassen ihr Kind auf eine private Primarschule zu schicken. Er zeigt, dass die Qualität und das Leistungsniveau der Schule für die Wahl sekundär ist – obwohl diese Aspekte als die zentralen Gütekriterien einer guten Schule genannt werden. Eltern, die sich für eine Privatschule entscheiden, sind meist Expatriate mit hohem sozioökonomischen Status, die sich vorwiegend für eine zweisprachige Ausbildung und ein umfassendes Betreuungsangebot interessieren. Insgesamt belegen die Resultate, dass die Schulwahl in erster Linie habituell geleitet und nicht das Resultat einer rationalen Entscheidung ist.

Keywords

Habitustheorie Privatschule Rational Choice Schulwahl

Authors and affiliations

  • Peter Suter
    • 1
  1. 1.FribourgSchweiz

Bibliographic information