Advertisement

Funktionen wirkungsschwacher Klimaschutzabkommen

Ursachen und Strategien der kontrafaktischen Stabilisierung politischer Zielerwartungen am Beispiel des UN-Klimaschutzregimes

  • Patrick Laurency

About this book

Introduction

Patrick Laurency beschreibt das UN-Klimaschutzregime als wirkungsschwach und zeitgleich veränderungsresistent. Anhand rationalistischer wie auch institutionalistischer Theorieansätze untermauert er die Hypothese, dass wirkungsschwache Politiken gerade eine notwendige bzw. stark begünstigende Bedingung für die Realisierung von Nutzenvorteilen sein können, die oftmals mit Klimaschutz nur wenig zu tun haben. Erfolge im Scheitern internationaler Klimapolitik ergeben sich nicht nur für Klimaskeptiker. Paradoxerweise können auch ‚grüne‘ Akteure aus wirkungsschwachen Mechanismen Nutzen erzielen – etwa in Form der Aufrechterhaltung ihres politischen Alleinstellungsmerkmals durch die Vermeidung von wirtschaftlicher Effizienz beim Klimaschutz.

 

Der Inhalt

·        Internationale Regime als Gegenstand der politikwissenschaftlichen Forschung

·        Das UN-Klimaschutzregime als Beispiel eines dauerhaft wirkungsschwachen internationalen Regimes

·        „Erfolgreiches Scheitern“ und „strategisches Scheitern“

·        Die Stabilisierung funktionaler ineffektiver Verhandlungsergebnisse

 

Die Zielgruppen

·        Dozierende und Studierende der Politikwissenschaften

·        Umweltökonomen und Umweltpolitiker

 

Der Autor

Dr. Patrick Laurency arbeitet u.a. als Lehrbeauftragter an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer.

Keywords

United Nations

Authors and affiliations

  • Patrick Laurency
    • 1
  1. 1.SpeyerGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Finance, Business & Banking