Advertisement

Das Framing von Issues in Medien und Politik

Eine Analyse systemspezifischer Besonderheiten

  • Hannah Schmid-Petri

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-13
  2. Hannah Schmid-Petri
    Pages 15-18
  3. Hannah Schmid-Petri
    Pages 35-55
  4. Hannah Schmid-Petri
    Pages 57-79
  5. Hannah Schmid-Petri
    Pages 93-124
  6. Hannah Schmid-Petri
    Pages 125-231
  7. Hannah Schmid-Petri
    Pages 233-247
  8. Back Matter
    Pages 249-268

About this book

Introduction

Wie Themen in Medien und Politik behandelt werden ist unter gesellschafts- und demokratietheoretischen Gesichtspunkten relevant, da ein sinnvoller Diskurs zwischen Bevölkerung, Medien und Politik nur dann stattfinden kann, wenn es zumindest gewisse inhaltliche Überschneidungen gibt. Hannah Schmid-Petri vergleicht Verarbeitungs-Prozesse (Framing) für Medien und Politik auf der Grundlage system- und akteurstheoretischer Annahmen, an die Erkenntnisse aus dem Bereich der Nachrichtenwerttheorie, des Agenda-Settings und des Framings angebunden werden. Die Verarbeitung eines Issues wird verstanden als die Selektion von einzelnen inhaltlichen Aspekten, die sich zu Mustern verdichten, sowie die Auswahl von Akteuren, die sich zu einem Thema äußern. Kenntnisse über die Selektion von Issues werden dabei auf die Verarbeitung übertragen („Selektion zweiter Ordnung“) und somit Nachrichtenwerttheorie und Framing-Ansatz integriert.

Keywords

Framing Medien Nachrichtenwerttheorie Politik Politische Berichterstattung

Authors and affiliations

  • Hannah Schmid-Petri
    • 1
  1. 1.Institut für Kommunikations- und MedienwissenschaftUniversität BernSchweiz

Bibliographic information