»Hat man mich verstanden?«

Nietzsche: Philosophieren in Metaphern

  • Jutta Georg
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VII
  2. Jutta Georg
    Pages 1-4
  3. Jutta Georg
    Pages 5-9
  4. Jutta Georg
    Pages 10-13
  5. Jutta Georg
    Pages 14-28
  6. Jutta Georg
    Pages 29-46
  7. Jutta Georg
    Pages 47-51
  8. Jutta Georg
    Pages 52-62
  9. Jutta Georg
    Pages 68-79
  10. Jutta Georg
    Pages 87-98
  11. Jutta Georg
    Pages 106-111
  12. Jutta Georg
    Pages 112-120
  13. Jutta Georg
    Pages 121-126
  14. Jutta Georg
    Pages 127-130
  15. Jutta Georg
    Pages 131-146
  16. Jutta Georg
    Pages 147-156
  17. Jutta Georg
    Pages 157-159

About this book

Introduction

Das Buch stellt Nietzsches Metaphern – durch die sich seine Philosophie überhaupt erst entfaltet – vor und zur Diskussion. Über seine Metaphern dekonstruiert Nietzsche das abendländische Denken. Seine Philosophie, sein Denken und Schreiben sind ohne seine Metaphorik – der Wille zur Macht, der Leib, das Dionysische, die Musik, Amor fati, die „grosse Gesundheit“, die ewige Wiederkehr des Gleichen, der Übermensch etc. – nicht zu erfassen. Sie stehen für seine Kritik am begrifflichen Denken und an der Vernunft, an der Verachtung des Leibes und der Triebe, und sie intonieren zudem als Elemente seiner „Experimentalphilosophie“ die Zukunft eines postmoralischen, sinnenorientierten Daseins.

Keywords

Friedrich Nietzsche Metaphorik Vernunftkritik Moralkritik Nihilismus Das Unbewusste Spracherkenntnis

Authors and affiliations

  • Jutta Georg
    • 1
  1. 1.FrankfurtDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-476-04614-7
  • Copyright Information Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018
  • Publisher Name J.B. Metzler, Stuttgart
  • eBook Packages J.B. Metzler Humanities (German Language)
  • Print ISBN 978-3-476-04613-0
  • Online ISBN 978-3-476-04614-7
  • About this book