Advertisement

Die Moderne und Platon

  • Authors
  • Arbogast Schmitt
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-6
  2. Zur Einführung

    1. Arbogast Schmitt
      Pages 7-79
  3. „Abstraktes Denken — Konkrete Sinnlichkeit“: Zum Gegensatz von Kultur und Natur in der Moderne

  4. „Konkretes Denken“ als Voraussetzung einer Kultur der Ethik, der Politik und der Ökonomie bei Platon und Aristoteles

  5. Schluß Über eine Grunddifferenz in der Entwicklung des europäischen Denkens: Repräsentations- und Unterscheidungsphilosophien — Eine kurze Rekapitulation der Hauptthese und ihrer Begründung

  6. Back Matter
    Pages 541-584

About this book

Introduction

Der Bruch mit dem Mittelalter, aus dem sich die Moderne entwickelt hat, zeichnet sich durch eine umfassende Hinwendung zur Welt des empirisch Erfahrbaren und Individuellen aus. Diese Wende war eine Absage an Platons Vorstellung, es gebe eine eigene Wirklichkeit des Rationalen und Geistigen. Eine Auseinandersetzung auf gleichem Niveau mit dem "alten", von Platon ausgehenden Rationalitätsbegriff hielt schon die Renaissance nicht mehr für nötig. Dieser bis heute nicht eingelösten Aufgabe stellt sich dieses Buch und versucht, in einer Gegenüberstellung der Argumente für den Vorzug eines an der Theorie oder an der Praxis orientierten Lebens eine Verlust- und Gewinn-Bilanz zu geben.

Keywords

Mittelalter Platon Rationalität Renaissance

Bibliographic information