Advertisement

Poetische Prosa

Beiträge zur modernen Poetik von Charles Baudelaire bis Georg Trakl

  • Authors
  • Cornelia Ortlieb
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Cornelia Ortlieb
    Pages 9-22
  3. Cornelia Ortlieb
    Pages 23-75
  4. Cornelia Ortlieb
    Pages 278-285
  5. Back Matter
    Pages 286-310

About this book

Introduction

Charles Baudelaire initiierte mit seinen Prosagedichten eine eigene Gattung Literatur, die zu einem Paradigma der Moderne wurde und sich in keinen überlieferten Literaturkanon fügen lässt. Eine Gattung, die von höchster stilistischer Varietät ist: De Quinceys Variationen in Prosa gehören ihr an, die rhetorische Emphase Nietzsches, doch ebenso die enigmatische Bildlichkeit Mallarmés und Trakls. Die Prosa erhebt denselben Anspruch auf stilistische Höhe wie vordem die Lyrik, dennoch schreibt die Gattungstheorie den strikten Gegensatz von »Poesie« und »Prosa« fort: das Prosagedicht als Mischform und Grenzfall der Theorie stellt also das System der Klassifikation poetischer Texte gleich mehrfach in Frage. Die kritische Lektüre und die Diskussion ihrer Verfahren nach Kategorien wie Rhythmus, Stil, Figur und Inszenierung zeigt die paradigmatischen Merkmale moderner Prosadichtung in der Überwindung der Aporien der Gattungstheorie auf.

Keywords

Dichtung Gedicht Gedichte Kanon Literatur Lyrik Moderne Poesie Poetik Prosa

Bibliographic information