Advertisement

Kognition und Strategie

Zur konstruktiven Basis des Strategischen Managements

  • Authors
  • Christoph Ulrich Lüer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Der Realitätsbegriff als problematische Voraussetzung der Strategieprozeßforschung — Zur Begründung der Themenstellung

  3. Auf dem Weg zu einem alternativen Realitätsverständnis in der Strategielehre

  4. Zu den Konsequenzen einer kognitivistischen Wende für die Strategielehre — Ein Ausblick

  5. Back Matter
    Pages 267-294

About this book

Introduction

Strategietheorie und strategische Planungspraxis lassen sich bis heute in weiten Teilen von der Vorstellung einer objektiv und im Grunde eindeutig gegebenen Handlungswirklichkeit leiten. Das Verstehen der Unternehmenssituation, das am Anfang jeder Strategieformulierung steht, wird damit unzureichend problematisiert. In den letzten Jahren haben vor allem amerikanische Forscher empirisch untersucht, wie Manager Probleme erkennen und Situationen begreifen. Christoph Ulrich Lüer greift diese Forschungen auf und arbeitet ihre Konsequenzen für den Realitätsbegriff in der Strategielehre heraus. Er zeigt, daß Manager in den Strategiediskussionen im Unternehmen die Realität konstruieren, die sie ihrem Entscheiden und Handeln zugrunde legen. Der Autor betrachtet die Konsequenzen dieses Realitätsbegriffs für die Strategielehre und -praxis exemplarisch anhand bekannter Planungsinstrumente.

Keywords

Altern Ansatz CEO Forschung Management Mode Stiftung Strategie Strategieprozess Strategieprozessforschung Verein

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-99498-1
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1998
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-6744-0
  • Online ISBN 978-3-322-99498-1
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Telecommunications
Consumer Packaged Goods