Advertisement

PC-Datenverarbeitung

Eine Einführung für die Berufliche Bildung

  • Ekkehard Kaier

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Ekkehard Kaier
    Pages 1-26
  3. Ekkehard Kaier
    Pages 27-86
  4. Ekkehard Kaier
    Pages 87-176
  5. Ekkehard Kaier
    Pages 177-293
  6. Ekkehard Kaier
    Pages 295-333
  7. Back Matter
    Pages 334-357

About this book

Introduction

Personalcomputer (pe) als Medium: Ob man eine verwaltende oder eine kaufmännische Tätigkeit ausübt - das Leitmedium der Datenverarbeitung ist der PC. Berufliche Bildung ohne PC ist undenkbar. Rationale Einstellung als Ziel: Das grundlegende Ziel aller Empfehlungen, Lehrpläne, Handreichungen und Lehreinheiten zur elektronischen Datenverarbeitung läßt sich so um­ schreiben: "Eine rationale Einstellung zur Datenverarbeitung mittels Computer bzw. PC gewinnen. " Aktives Lernen als Methode: Eine rationale Einstellung zur Datenverarbeitung läßt sich nur in der aktiven Auseinandersetzung mit dem PC gewinnen. Software-Tools als Vehikel: Im Gegensatz zur Fertigsoftware, die ,,nur" bedient werden will, ermöglichen es die Software-Tools, selbst Problemlösungen auf dem PC zu entwickeln. Tools zur Verwaltung des DV-Systems, Textverarbeitung, Programmentwicklung, Datei· verwaltung und Tabellenverarbeitung sind grundlegend. Das vorliegende Buch gibt eine EinfUhrung in die grundlegenden Software-Tools, die heute auf PCs verfügbar sind: Systemverwaltung mit MS-DOS Textverarbeitung mit Word Programmentwicklung mit dBASE Dateiverwaltung mit dBASE Tabellenverarbeitung mit Multiplan. Betriebssystem MS-DOS: Das Betriebssystem als Mittler zwischen PC bzw. Hardware und Benutzer bzw. seiner Software muß bedient werden können. Mit MS-DOS wird das auf PCs überwiegend ver­ wendete Betriebssystem erklärt. Textverarbeitung mit Word: Mit dem PC rücken die schreibtechnische Ausbildung und die Datenverarbeitung mehr und mehr zusammen. Mit Word wird in ein Textverarbeitungssystem eingeführt, das weit verbreitet und leicht erlernbar ist. Programmierung mit dBASE: Das Entwickeln von Problemlösungen mit Hilfe einer Programmiersprache ist Bestandteil des Fachs Datenverarbeitung. Als Programmiersprache wird keine der ,,klassischen Aus­ bildungssprachen" (wie Basic, Pascal) gewählt, sondern die Sprache des dBASE-Systems.

Keywords

Ausbildung Betriebssystem Computer Datenverarbeitung Entwicklung Hardware Lernen Methode Pascal Personal Computer Programmentwicklung Systemadministration Textverarbeitung Vergleich Word

Authors and affiliations

  • Ekkehard Kaier
    • 1
  1. 1.HeidelbergDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-98460-9
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1990
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-322-98461-6
  • Online ISBN 978-3-322-98460-9
  • Buy this book on publisher's site