Advertisement

Die intrapersonelle Balance-Theorie im Führungsverhalten

Voraussetzungen für die Entwicklung von Führungspersönlichkeit

  • Authors
  • Christel Frey

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXII
  2. Einleitung in die Problemstellung

    1. Christel Frey
      Pages 1-5
  3. Theoretischer Teil

  4. Die Entwicklung des Frey-Verhalten-Balance-Test (FVBT)

    1. Christel Frey
      Pages 139-150
    2. Christel Frey
      Pages 151-173
  5. Hauptuntersuchung

    1. Christel Frey
      Pages 188-235
  6. Zusammenfassung, Implikationen und Ausblick

    1. Christel Frey
      Pages 236-255
  7. Literatur

    1. Christel Frey
      Pages 257-275
  8. Back Matter
    Pages 277-398

About this book

Introduction

Die vorliegende empirische Untersuchung thematisiert eine aktuelle Fragestellung: "Warum sind in den Führungspositionen der Wirtschaft ebenso wie auch in Politik und in Wissenschaft Frauen immer noch unterrepräsentiert?" Lassen sich mögliche Hindernisse aufzeigen und überwinden? Als wesentliches Hindernis werden in der vorliegenden Untersuchung die immer noch weitreichenden und tiefgreifenden Stereotypisierungen in "weibliches" und "männliches" Verhalten herausgestellt, die sowohl einem "unbefangenen" Blick wie auch einem ausbalancierten Führungsverhalten von Männern und Frauen im Wege stehen. Ein zentrales Ergebnis der Untersuchung bestätigt somit auch: noch immer werden ganz besonders Frauen auf der Folie der Geschlechtsrollenstereotypie behindert, nämlich einmal durch die Art und Weise, wie sie gesehen werden, und zwar von anderen Frauen und von anderen Männern, und zum anderen, wie sie sich schließlich selbst sehen. Auf dem Hintergrund der Balance-Theorie, die - bereits von Aristoteles diskutier- durch Schulz von Thun aktualisiert wurde, plädiert die Verfasserin tUr ein ganz anderes Modell vom menschlichen Verhalten, nämlich fiir ein ausgewogenes und ausbalanciertes Verhaltensrepertoire, auch speziell im Führungsverhalten, das nicht durch Geschlechtsrollen eingefarbt und eingeschränkt ist, sondern der ganzen Bandbreite menschlicher Verhaltensweisen sowohl tUr Männer wie auch tUr Frauen entspricht. Damit verfolgt diese Untersuchung einen hohen emanzipatorischen Anspruch: die Überwindung und Einengung des Berufsverhaltens durch Geschlechtsrollen. Die Autorin hat zur Beantwortung ihrer Fragestellungen ein eigenes Erhebungsinstrument entwickelt, das auf dem Grundgedanken der intrapersonellen Balance aufbaut, dem Frey-Verhalten-Balance-Test, der als eine völlig neue, interessante Form der Persönlichkeitsdiagnostik angesehen werden kann. Entwicklung und Erprobung folgte dabei allen methodischen Anforderungen.

Keywords

Beurteilung Beurteilungskriterien Frauen Führung Führungskompetenz Führungskräfte Führungspositionen Führungsverhalten Kompetenzen Management Psychologie Software

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-97704-5
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1995
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-6171-4
  • Online ISBN 978-3-322-97704-5
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods