Grundlagen der Technischen Thermodynamik

  • Ernst Doering
  • Herbert Schedwill

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Ernst Doering, Herbert Schedwill
    Pages 1-8
  3. Ernst Doering, Herbert Schedwill
    Pages 9-40
  4. Ernst Doering, Herbert Schedwill
    Pages 41-68
  5. Ernst Doering, Herbert Schedwill
    Pages 69-115
  6. Ernst Doering, Herbert Schedwill
    Pages 116-182
  7. Ernst Doering, Herbert Schedwill
    Pages 183-218
  8. Ernst Doering, Herbert Schedwill
    Pages 219-258
  9. Ernst Doering, Herbert Schedwill
    Pages 259-294
  10. Back Matter
    Pages 295-342

About this book

Introduction

Ernst Doering, der am 6. 2. 1982 verstorbene zuerst genannte Autor, hatte mit seinem Buch" Technische Wärmelehre" von 1968 die Leitlinien für die gemeinsame Arbeit entwickelt. Er war um eine praxisnahe Darstellung des oft recht schwierigen Stoffes bemüht. So nehmen die Reibungserscheinungen einen verhältnismäßig breiten Raum ein, weil die Reibung zu den fundamentalen Erscheinungen der Technik gehört. Die innere und die äußere Reibungsarbeit werden frühzeitig eingeführt und erscheinen in den Energiebilanzen des ersten Hauptsatzes und in den Wirkungsgraden der Maschinen. Reibungs- und Aus­ gleichsvorgänge als Ursachen der Irreversibilität erschweren die Beherrschung technischer Vorgänge. Der reversible Ersatzprozeß als Gedankenmodell soll dem Ingenieur die rechnerische Behandlung technischer Prozesse erleichtern. Die Energieentwertung bei der Energieumwandlung und der Energieübertra­ gung durch die Irreversibilität steht im Zusammenhang mit dem Prinzip der Exergievernichtung und der Anergievermehrung. Der Exergieverlust findet seinen Ausdruck in den exergetischen Wirkungsgraden. Seit dem Erscheinen der ersten Auflage im Jahre 1968 sind einige Veränderun­ gen eingetreten, die nicht nur im Übergang von der" Wärmelehre" zur" Ther­ modynamik" sichtbar werden. Das Zeitalter des Rechenschiebers ist zu Ende und die neuen EDV-Hilfsmittel haben eine technische Revolution eingeleitet, die auch den Umgang des Ingenieurs mit der Thermodynamik betrifft. Gewisse Bereiche der Thermodynamik waren früher hauptsächlich Gegen­ stand wissenschaftlicher Untersuchungen. Für den praktisch tätigen Ingenieur waren sie zu kompliziert und zu aufwendig. Die neuen elektronischen Hilfsmit­ tel erweitern den Aktionsradius des Ingenieurs erheblich, so daß er heute z. B.

Keywords

Dynamik Energie Energieumwandlung Exergie Kreisprozess Maschinen Reibung Thermische Maschine Thermodynamik Wirkungsgrad Wärmelehre

Authors and affiliations

  • Ernst Doering
    • 1
  • Herbert Schedwill
    • 1
  1. 1.Fachhochschule für Technik EsslingenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-96811-1
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1994
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-519-36503-7
  • Online ISBN 978-3-322-96811-1
  • About this book
Industry Sectors
Chemical Manufacturing
Aerospace
Automotive
Consumer Packaged Goods