Advertisement

Vorrichtungsbau

Wirtschaftliche und menschengerechte Gestaltung von Fertigungsmitteln

  • Erwin Lemke

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Erwin Lemke
    Pages 7-10
  3. Erwin Lemke
    Pages 11-61
  4. Erwin Lemke
    Pages 62-68
  5. Erwin Lemke
    Pages 69-112
  6. Erwin Lemke
    Pages 113-114
  7. Erwin Lemke
    Pages 115-122
  8. Back Matter
    Pages 123-193

About this book

Introduction

Im vorliegenden Werk werden zunächst wichtige industrielle Arbeitsformen behandelt. Dabei wird der Begriff "humane Arbeitswelt" durch die Forderungen nach Produktions­ sicherung und Arbeitssicherheit interpretiert. Diese Forderungen bestimmen das Sy· stern "Mensch - Maschine", zu dem die Arbeitsplatzgestaltung und die von der Arbeits· person zu handhabenden Betriebsmittel gehören. Betriebsmittel, auch Arbeitsmittel genannt, sind Werkzeugmaschinen, Werkzeuge und Vorrichtungen. Werkzeugmaschinen und Werkzeuge sind aktive Arbeitsmittel, da sie der Änderung von Form und Lage eines Werkstückes dienen. Vorrichtungen, die im allgemeinen Werkstücke halten, stützen und führen, sind passive Arbeitsmittel. Die Abgrenzung ist jedoch dann fließend, wenn Vorrichtungen automatisierte Funktio­ nen auszuführen haben. Hier werden insbesondere die passiven Arbeitsmittel behandelt, die als unentbehrliche Betriebsmittel sowohl zur Produktions-und Qualitätssicherung als auch für die Arbeits· sicherheit und damit für die Humanisierung des Arbeitsplatzes benötigt werden. Solche für die Fertigung von Werkstücken benötigten Vorrichtungen bezeichnet man auch als Fertigungsmittel. Diese Vorrichtungen sind zu unterteilen nach der spanlosen und spangebenden Fertigung. Eine weitere Einteilung der Vorrichtungen erfolgt in Werk­ zeugspanner und Werkstückspanner. Besonders ausführlich werden die Elemente der Werkstückspanner beschrieben, und an Beispielen wird deren Anwendung erläutert. Bei den Ausführungsbeispielen der Vorrichtungen für wesentliche Fertigungsverfahren wird insbesondere auf das eindeutige Bestimmen und Spannen der Werkstücke hinge· wiesen. Gleichzeitig werden jedoch häufig in der Praxis vorkommende spezielle An· forderungen erläutert, die Abweichungen von exakten theoretischen Betrachtungen rechtfertigen können. Um richtige Ausführungen von Vorrichtungen verständlicher zu machen, sind bei einigen Elementen und vollständigen Konstruktionen solche mit "falsch" bezeichneten Ausführungen gegenübergestellt.

Keywords

Fertigung Industrie Konstruktion Maschine Montage Normung Optimierung Produktion Qualität Sicherheit Systeme Verfahren Vorrichtung Werkzeug Werkzeugmaschine

Authors and affiliations

  • Erwin Lemke
    • 1
  1. 1.Technischen Fachhochschule BerlinDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-96734-3
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1981
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-519-06309-4
  • Online ISBN 978-3-322-96734-3
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering