Namen- und Schlagwort-Reaktionen der Organischen Chemie

  • Thomas Laue
  • Andreas Plagens

Part of the Teubner Studienbücher Chemie book series (TSBC)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 1-2
  3. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 3-5
  4. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 5-13
  5. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 13-15
  6. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 15-17
  7. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 17-19
  8. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 19-23
  9. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 23-27
  10. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 27-30
  11. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 30-33
  12. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 33-35
  13. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 36-37
  14. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 38-40
  15. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 41-45
  16. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 45-48
  17. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 48-50
  18. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 50-52
  19. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 52-54
  20. Thomas Laue, Andreas Plagens
    Pages 54-57

About this book

Introduction

"Warum müssen wir diese Namenreaktionen überhaupt lernen, einige von ihnen sind doch schon über hundert Jahre alt?" lautet eine von Anfängern häufig gestell­ te Frage. Die Antwort darauf ist einfach: Namenreaktionen sind Kürzel oder Chiffren, mit deren Hilfe sich ein großer Teil der praktischen und gelegentlich auch der theoretischen Chemie in überaus kompakter Weise ausdrücken läßt, dem (eingeweihten) Gesprächspartner sofort signalisierend, wovon die Rede ist. So wie für die Eiskunstläuferin "alles klar ist" wenn ein Doppelter Rittberger gesprungen wird, der Mathematiker weiß worum es geht, wenn die Mordellsche Vermutung diskutiert wird oder der Schachspieler mit der Spanischen Eröffnung beginnt, kann die Chemikerin einen Syntheseweg ohne weitere Worte nachvollziehen, der durch eine Friedel-Crafts-Acylierung eingeleitet und durch eine Wittig-Reaktion, an die sich eine Sharpless-Epoxidierung anschließt, fortgesetzt wurde. Es soll zwar Fälle geben, in denen der Entdecker einer Reaktion diese auch gleich (oder ein wenig später) mit seinem Namen versehen hat -die Regel ist das keines­ falls. Die Taufe erfolgt vielmehr durch die Nutzerinnen und Nutzer, die somit die allgemeine Anwendbarkeit und Bedeutung einer bestimmten Reaktion zum Aus­ druck bringen wollen. Allerdings behaupten böse Zungen, daß ein Satz oder Effekt, der den Namen einer Person trägt, von einer anderen stamme (sog. Nullter Hauptsatz der Wissenschaftsgeschichte). l) Jeder Autor eines Buches über Namenreaktionen wird sich dem Konflikt zwischen der Zahl der behandelten Begriffe und der jeweiligen Diskussionstiefe nicht ent­ ziehen können.

Keywords

Chemie Claisen-Umlagerung Cycloaddition Diels-Alder-Reaktion En-Reaktion Ether Geschichte Mathematik Pauson-Khand-Reaktion Synthese Umlagerung

Authors and affiliations

  • Thomas Laue
    • 1
  • Andreas Plagens
    • 1
  1. 1.Technische Universität BraunschweigDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-94726-0
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1994
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-519-03526-8
  • Online ISBN 978-3-322-94726-0
  • Series Print ISSN 0941-3677
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering