Advertisement

Programmiersprachen für Mikrocomputer

Ein Überblick

  • Wolfgang J. Weber
  • Karl Hainer

Part of the MikroComputer-Praxis book series (XMCP)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages II-5
  2. Wolfgang J. Weber, Karl Hainer
    Pages 7-10
  3. Wolfgang J. Weber, Karl Hainer
    Pages 11-36
  4. Wolfgang J. Weber, Karl Hainer
    Pages 37-67
  5. Wolfgang J. Weber, Karl Hainer
    Pages 68-83
  6. Wolfgang J. Weber, Karl Hainer
    Pages 84-106
  7. Wolfgang J. Weber, Karl Hainer
    Pages 107-133
  8. C
    Wolfgang J. Weber, Karl Hainer
    Pages 134-156
  9. Wolfgang J. Weber, Karl Hainer
    Pages 157-172
  10. Wolfgang J. Weber, Karl Hainer
    Pages 173-188
  11. Wolfgang J. Weber, Karl Hainer
    Pages 189-202
  12. Back Matter
    Pages 203-209

About this book

Introduction

Durch die Wahl einer Programmiersprache sind einerseits die Regeln festgelegt, nach denen man verfahren muß, um einen Computer in seinem Sinne zu instruie­ ren und darin Prozesse anzustoßen. Andererseits gibt aber die Sprache auch Konzepte vor, die der Programmierer seinen Problemlösungen zugrundelegt. Da­ bei unterscheiden sich die verschiedenen Programmiersprachen zum Teil erheb­ lich durch den Umfang der zur Verfügung stehenden Begriffe und Befehle. Wir beschreiben im folgenden die Merkmale gängiger Programmiersprachen, die auch auf Kleincomputern wie zum Beispiel 16-Bit-Rechnern der Klasse IBM PC verfügbar sind. Ziel ist dabei, einen Eindruck von den Eigenarten der jeweiligen Programmiersprache zu vermitteln. Es wird keine Einordnung längs einer linearen Bewertungsskala angestrebt, sondern die Beschreibung der speziellen Möglichkei­ ten und der damit im Zusammenhang stehenden Einsatzbereiche. Nebenbei erhof­ fen wir uns eine Versachlichung einschlägiger Diskussionen zwischen den Verfech­ tern einzelner Sprachen -beruht doch häufig die Herabsetzung anderer Sprachen nur auf der Unkenntnis der dort jeweils vorhandenen Möglichkeiten und der vor­ gesehenen Verwendungen. Nur in wenigen Gebieten ist der Wandel und der Ausbau des erforderlichen Kenntnisstandes so intensiv wie im Bereich der Computer und ihrer Anwendun­ gen. Wenn wir uns hier vornehmen, einen Überblick über derzeit benutzte höhere Programmiersprachen für Mikrocomputer zu geben, so ist uns dabei bewußt, daß dieser Themenkreis ständigen Veränderungen ausgesetzt ist und daß die Bedeu­ tung der herkömmlichen Programmierung in vielen Bereichen durch Anwendung von Programmgeneratoren, durch Computer Aided Software Engineering (CASE) und durch Einsatz "intelligenter" Systeme zurückgehen wird.

Keywords

COMAL Computer Fortran Pascal Programmiersprache Programmierung Prolog Smalltalk Software Systeme Verfahren funktionale Programmierung höhere Programmiersprache logisches Programmieren objektorientierte Programmierung (OOP)

Authors and affiliations

  • Wolfgang J. Weber
    • 1
  • Karl Hainer
    • 1
  1. 1.Frankfurt a. M.Deutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-94719-2
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1990
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-519-02665-5
  • Online ISBN 978-3-322-94719-2
  • Series Print ISSN 1615-9764
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering