TURBO-BASIC in Beispielen

  • Volker Fischer

Part of the MikroComputer-Praxis book series (XMCP)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages N2-8
  2. Volker Fischer
    Pages 9-10
  3. Volker Fischer
    Pages 11-42
  4. Volker Fischer
    Pages 43-60
  5. Volker Fischer
    Pages 61-80
  6. Volker Fischer
    Pages 81-201
  7. Back Matter
    Pages 202-209

About this book

Introduction

BASIC wird sicherlich noch für geraume Zeit die wohl verbreitetste Programmiersprache darstellen. Den Vorteilen der leichten Erlern­ barkeit und der interaktiven Programmerstellung stehen allerdings einige Nachteile gegenüber, die bei der Verwendung von Turbo BASIC entfallen, ohne daß die Vorteile des Interpreter-BASIC aufgegeben werden müßten. Die Vorteile von Turbo BASIC lassen sich jedoch nur dann umfassend nutzen, wenn man von einigen Techniken der üblichen BASIC-Program­ mierung Abstand nimmt: Verwendung von Programmablaufplänen, Voran­ stellen von Zeilennummern mit der Formulierung von unbedingten Sprunganweisungen zu diesen Nummern, Ausgliederung von Unterpro­ grammen, die lediglich mittels GOSUB und RETURN angesprochen werden. Die Strukturierungsmöglichkeiten von Turbo BASIC, die die Ermitt­ lung der Problemlösungen vereinfachen und die Programme übersicht­ licher werden lassen, sind nur dann optimal zu nutzen, wenn man anstelle der Programm-Ablauf-Pläne Struktogramme (Nassi-Shneider­ man-Diagramme) verwendet. Zeilennummern können eingesetzt werden; sie sind jedoch abgesehen von Fällen der Fehlersuche mittels Trace-Läufen, bei denen sie gezielt an kritischen Punkten des Programmes einzufügen sind, über­ flüssig und sollten daher auch entfallen, um nicht doch zu einem "GOTO 597" zu verleiten. Da Turbo BASIC anders als z.B. Pascal - sämtliche Struktur- rungselemente vollständig durch schlüsselworte klammert, läßt sich ein Struktogramm eins zu eins in ein Turbo-BASIC-Programm übertra­ gen - umgekehrt läßt sich aus einem Turbo-BASIC-Programm direkt das zugrundeliegende Struktogramm ablesen, sofern der im Abschnitt 2.4 vorgeschlagene Weg der Einrückung der Programmzeilen verfolgt wird.

Keywords

BASIC Fertigung Pascal Programmiersprache

Authors and affiliations

  • Volker Fischer
    • 1
  1. 1.OsnabrückDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-94676-8
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1987
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-519-02548-1
  • Online ISBN 978-3-322-94676-8
  • Series Print ISSN 1615-9764
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering