BASIC-Physikprogramme

  • Theodor Duenbostl
  • Theresia Oudin

Part of the MikroComputer-Praxis book series (MCP)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-5
  2. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 6-7
  3. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 8-10
  4. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 11-14
  5. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 15-21
  6. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 22-30
  7. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 31-37
  8. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 38-50
  9. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 51-59
  10. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 60-72
  11. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 73-77
  12. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 78-85
  13. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 86-100
  14. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 101-110
  15. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 111-116
  16. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 117-123
  17. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 124-131
  18. Theodor Duenbostl, Theresia Oudin
    Pages 132-136
  19. Back Matter
    Pages 137-152

About this book

Introduction

Dem Benützer von Mikrocomputern steht eine Vielzahl von Büchern mit Pro­ grammen zu mathematischen Problemen sowie zahlreichen Spielprogrammen zur Verfügung. Dieses Buch möchte jedoch ausschließlich die Einsatzmöglichkeit des Computers für die Behandlung physikalischer Themen aufzeigen. Die vorliegenden Programme behandeln Themen aus verschiedenen Gebieten der Physik. Bei der Zusammenstellung der Programme wurden vorwiegend einfache Aufgaben gewählt. In einem weiteren Band steht dann theoretisch anspruchs­ volleren Problemen mehr Raum zur Verfügung. Für jedes Kapitel wird nach der Problemstellung der physikalische Sachverhalt kurz besprochen. Dabei werden die für das Programm erforderlichen Formeln angegeben. Dadurch sind für die Verwendung der Programme keine wesentlichen physikalischen Vorkenntnisse erforderlich. Auch der mathematische Aufwand ist so gering wie möglich gehalten, so sind keine Kenntnisse aus der Differential- und Integralrechung erforderlich. Allerdings werden in nahezu allen Programmen Win­ kelfunktionen verwendet. Probleme, wie die genaue Beschreibung von Wurf- und Fallbewegungen unter Berücksichtigung des Luftwiderstandes, sind üblicherweise nur mit Hilfe von Differentialgleichungen lösbar. Man kann solche Aufgaben jedoch relativ einfach lösen, indem man den Bewegungsablauf in sehr kleine Zeitintervalle zerlegt und wie eine gleichförmige Bewegung behandelt. Die dafür notwendigen Berechnungen sind aber so umfangreich, daß sie nur mit Hilfe eines Computers zu bewältigen sind. In analoger Weise lassen sich die Bahnkurven von Satelliten und Flugkörpern im Gravitationsfeld der Erde berechnen.

Keywords

Computer Differentialgleichung Funktionen Handel Physik Satelliten

Authors and affiliations

  • Theodor Duenbostl
    • 1
  • Theresia Oudin
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-94672-0
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1983
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-519-02517-7
  • Online ISBN 978-3-322-94672-0
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering