Vektoranalysis

  • Donald E. Bourne
  • Peter C. Kendall

Part of the Teubner Studienbücher book series (TSBMA)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages N2-9
  2. Donald E. Bourne, Peter C. Kendall
    Pages 11-27
  3. Donald E. Bourne, Peter C. Kendall
    Pages 27-56
  4. Donald E. Bourne, Peter C. Kendall
    Pages 56-76
  5. Donald E. Bourne, Peter C. Kendall
    Pages 76-120
  6. Donald E. Bourne, Peter C. Kendall
    Pages 120-159
  7. Donald E. Bourne, Peter C. Kendall
    Pages 159-185
  8. Donald E. Bourne, Peter C. Kendall
    Pages 185-203
  9. Donald E. Bourne, Peter C. Kendall
    Pages 203-225
  10. Donald E. Bourne, Peter C. Kendall
    Pages 225-241
  11. Back Matter
    Pages 242-261

About this book

Introduction

Bücher über Vektoranalysis beginnen üblicherweise mit der Definition eines Vektors als Äquivalenzklasse gerichteter Strecken - oder weniger genau, als Größe, die sowohl eine Richtung als auch eine Länge hat. Diese Einführung ist wegen ihres einfach erscheinenden Konzeptes einprägsam, aber sie führt zu logischen Schwierigkeiten, die nur durch sorgfältiges Vorgehen gelöst werden können. Folgerichtig haben Studenten oft Probleme, die Anfänge der Vektoranalysis vollständig zu verstehen und verlieren schnell an Vertrauen. Eine andere Unzulänglichkeit ist es, daß bei der weiteren Entwicklung häufig auf die geometrische Anschauung zurückgegriffen wird und viel Sorgfalt nötig ist, um analytische Zusammenhänge nicht zu verwischen oder zu übersehen. So wird z. B. selten klar, daß bei der Definition des Gradienten eines Skalarfeldes, der Divergenz oder der Rotation eines Vektorfeldes vorausgesetzt werden muß, daß die Felder stetig differenzierbar sind und daß die bloße Existenz der partiellen Ableitungen erster Ordnung unzureichend ist. Der Einstieg in die Vektoranalysis, der in diesem Band gewählt wurde, basiert auf der Definition eines Vektors mit Hilfe rechtwinkliger kartesischer Komponenten, die bei einer Änderung der Achsen vorgegebene Transformationsgesetze erfüllen. Dieser Einstieg wurde seit 10 Jahren erfolgreich in Anfängervorlesungen für Mathematiker und andere Naturwissenschaftler benutzt und bietet einige Vorteile. Regeln zur Addition und Subtraktion von Vektoren, zur Berechnung des Skalar- und Vektor­ produktes und zum Differenzieren sind schnell greifbar und die Möglichkeit, Vektoren so einfach zu handhaben, gibt den Studenten unmittelbares Zutrauen. Der spätere Einstieg in die Theorie der Vektorfelder erscheint natürlich, da Gradient, Divergenz und Rotation in ihrer Koordinatenform definiert sind.

Keywords

Algebra Einheit Entwicklung Mathematik Naturwissenschaft Physik Vektoranalysis Vektorfeld

Authors and affiliations

  • Donald E. Bourne
    • 1
  • Peter C. Kendall
    • 1
  1. 1.Universität SheffieldUK

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-94056-8
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1988
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-519-12044-5
  • Online ISBN 978-3-322-94056-8
  • Series Print ISSN 1615-3405
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering