Advertisement

Handbuch betriebliche Altersversorgung

  • Wolfgang Drols

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVII
  2. Das Vertragsverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer

  3. Das Vertragsverhältnis zwischen Arbeitgeber und Versorgungsträger

    1. Front Matter
      Pages 143-143
    2. Wolfgang Drols
      Pages 167-183
  4. Versorgungsleistungen

    1. Front Matter
      Pages 185-185
    2. Rudolf Bönsch
      Pages 187-196
    3. Erich Riedlbauer, Jutta Kovar
      Pages 197-218
  5. Beratung

  6. Beratungssupport

    1. Front Matter
      Pages 283-283
    2. Bernard Dolle
      Pages 335-357
    3. Friedhelm Stricker, Dirk-Andrew Heil, Matthias Arendt
      Pages 359-379
  7. Spezielle Versorgungen

  8. Überblick Durchführungswege

    1. Front Matter
      Pages 437-437
    2. Hans-Joachim Beck
      Pages 439-498
    3. Rainer de Backere, Gabriele Klemme
      Pages 525-540
  9. Back Matter
    Pages 607-733

About this book

Introduction

Seit 2002 hat jeder Arbeitnehmer ein Anrecht auf Entgeltumwandlung zum Aufbau seiner betrieblichen Altersversorgung (bAV). Auf Abruf - durch den Mitarbeiter - ergibt sich dadurch für jeden Arbeitgeber die Pflicht der Einrichtung einer bAV. Der Wandlungsdruck steigt, denn zunehmend wird klar, dass einerseits die gesetzliche Rente bei weitem nicht mehr ausreicht, um einen finanziell gesicherten Lebensabend zu gewährleisten und andererseits die bAV mit ihren finanziellen Förderungen in der Anwartschaft für jeden Arbeitnehmer lukrativ ist. Nahezu jeder Steuerberater kommt über seine Mandanten mittelfristig mit diesem Thema in Berührung. Für viele Vermittler und Makler ist die signifikante Verlagerung der privaten zur betrieblichen Vorsorge bereits deutlich zu spüren. Sie müssen sich dem Vertrieb von bAV-Produkten viel intensiver widmen als früher, um ein Wegbrechen von Provisionen und Courtagen im privaten Altersvorsorgesektor entgegen treten zu können. Die Chancen sind dabei kaum zu überschätzen. Bereits heute zählt die bAV zu den Hoffnungsträger der Assekuranz!

Die Gestaltungsformen der bAV sind vielfältig und komplex, Fehlerquellen zahlreich. Dadurch kommt auf den Arbeitgeber ein hoher Anspruch auf Entscheidungskorrektheit zu und mithin eine hohe Verantwortung auf die Produktanbieter und alle Berater: Versicherungsvermittler, Steuerberater, Verbände. Umfassende und verbindliche Informationen sind gefragt, nicht nur versicherungstechnische Fragen sind zu klären, sondern auch Kenntnisse des Arbeits-, Steuer-, Sozial- und Tarifrechts werden benötigt.

Das vorliegende Buch bietet eine umfassende Darstellung der Grundlagen und Gestaltungsmöglichkeiten von Altersversorgung aus Sicht des mittelständischen Arbeitgebers: Berater und Vermittler erhalten hiermit ein verlässliches Kompendium, das Ihnen auch über ihr jeweiliges Spezialgebiet hinausreichende Informationen an die Hand gibt. Arbeitgeber, die Versorgungs-modelle anbieten als auch Arbeitnehmer finden hier eine k

Keywords

Altern Altersversorgung Altersvorsorge Arbeitgeber Arbeitnehmer Direktversicherung Information Informationsquellen Insolvenzsicherung Umwandlung Versicherung Versicherungsunternehmen Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit Versorgung betriebliche Altersversorgung

Editors and affiliations

  • Wolfgang Drols
    • 1
  1. 1.MünsterDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-92950-1
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2004
  • Publisher Name Gabler Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-322-92951-8
  • Online ISBN 978-3-322-92950-1
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Finance, Business & Banking