Advertisement

Problemlösen und Programmieren mit LOGO

Ausgewählte Beispiele aus Mathematik und Informatik

  • Heinz Ulrich Hoppe
  • Herbert Löthe

Part of the MikroComputer-Praxis book series (MCP)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages N2-6
  2. Heinz Ulrich Hoppe, Herbert Löthe
    Pages 7-10
  3. Heinz Ulrich Hoppe, Herbert Löthe
    Pages 11-27
  4. Heinz Ulrich Hoppe, Herbert Löthe
    Pages 28-45
  5. Heinz Ulrich Hoppe, Herbert Löthe
    Pages 46-58
  6. Heinz Ulrich Hoppe, Herbert Löthe
    Pages 59-79
  7. Heinz Ulrich Hoppe, Herbert Löthe
    Pages 80-92
  8. Heinz Ulrich Hoppe, Herbert Löthe
    Pages 93-122
  9. Heinz Ulrich Hoppe, Herbert Löthe
    Pages 123-141
  10. Heinz Ulrich Hoppe, Herbert Löthe
    Pages 142-160
  11. Heinz Ulrich Hoppe, Herbert Löthe
    Pages 170-170
  12. Back Matter
    Pages 161-169

About this book

Introduction

Die Programmiersprache Logo kann auf eine vergleichsweise lange Tradition zurückblicken. Seit ihrer Definition durch Seymour Pa­ pert in den Jahren 1967 und 1968 wurde sie in verschiedenen Ver­ sionen auf diversen Rechnern implementiert. Inzwischen stehen auch leistungsfähige Logo-Systeme für viele Micro- und Personal­ Computer zur Verfügung. Damit verbunden hat sich der Kreis der Logo-Benutzer in den letzten Jahren erheblich ausgeweitet. Logo ist vor allem eine Sprache für "Lernende". Mögen es nun auf der einen Seite des Spektrums Kinder sein, die ihre ersten Ver­ suche auf dem Rechner machen (vgl. Papert 1980) oder am anderen Ende Studenten, die Beispiele aus dem Gebiet der künstlichen In­ telligenz damit modellhaft realisieren (vgl. Bundy 1980). Letz­ teres ist möglich, da Logo wie seine "Mutter" LISP gut für sym­ bolische Probleme geeignet, jedoch im Vergleich zu LISP freund­ licher gestaltet ist. Dieses Buch will die besondere Eignung von Logo gerade auch für nicht-numerische Anwendungen in Mathematik und. Informatik aufzei­ gen. Es wendet sich damit an interessierte (Noch-)Nicht-Spezi­ alisten wie etwa Lehrer, Studenten verschiedener Fachrichtungen oder Schüler der Sekundarstufe 11. Beid.e Verfasser arbeiten selbst auf dem Gebiet der Didaktik der Mathematik und hoffen auf diese Weise einen Beitrag dazu zu lei­ sten, d.as Spektrum der Computeranwendung in Mathematik über die reine Numerik hinaus zu erweitern und auch Perspektiven für einen Informatikunterricht aufzuzeigen, der über die üblichen Basic­ Aktivitäten hinausweist.

Keywords

Computer Computergrafik Didaktik Informatik LISP Logo Mathematik Numerik Problemlösen Programmieren Programmiersprache Systeme

Authors and affiliations

  • Heinz Ulrich Hoppe
    • 1
  • Herbert Löthe
    • 2
  1. 1.StuttgartDeutschland
  2. 2.LudwigsburgDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-92745-3
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1984
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-519-02522-1
  • Online ISBN 978-3-322-92745-3
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering