Physik für Mediziner

  • Detlef Kamke
  • Wilhelm Walcher

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-15
  2. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 17-21
  3. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 22-32
  4. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 33-57
  5. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 58-61
  6. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 62-86
  7. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 87-123
  8. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 124-179
  9. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 180-255
  10. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 256-357
  11. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 358-370
  12. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 371-378
  13. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 379-392
  14. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 393-450
  15. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 451-525
  16. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 526-593
  17. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 594-601
  18. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 602-616
  19. Detlef Kamke, Wilhelm Walcher
    Pages 617-624
  20. Back Matter
    Pages 625-640

About this book

Introduction

Eine Ausbildung in Physik gehört seit langem zum vorklinisch-medizinischen wie zum biologischen Studium. Das hat mehrere Gründe. Physikalische Vorgänge sind elementare Bestandteile der Natur- und Lebensvorgänge, die Gewinnung wissen­ schaftlicher Erkenntnisse und der wissenschaftliche Fortschritt in diesen Disziplinen setzen Grundkenntnisse der Physik voraus. Physikalische Methoden sind die Grundlagen vieler Laboruntersuchungen im gesamten biologisch-medizinischen Bereich, und ohne die Kenntnis physikalischer Erscheinungen und Effekte, ohne die Anwendung physikalischer Entwicklungen -etwa auf den Gebieten der Röntgenstrah­ lung, der Radioaktivität, des Ultraschalls, der Elektronenmikroskopie, der Registrie­ rung von Biosignalen - sind viele Bereiche biologisch-medizinischer Praxis nicht mehr denkbar. Das vorliegende Buch ist aus Vorlesungen entstanden, die die Verfasser an ihren Hochschulen speziell für angehende Mediziner gehalten haben und die auf deren be­ sondere Bedürfnisse abgestellt waren: durch geeignete Stoffauswahl, durch Betonung medizinischer Aspekte sowie durch Beispiele und Rechenaufgaben, die ans Quanti­ tative heranführen. So will dieses Buch dem Leser Einsicht in die Verknüpfung der Physik mit biologisch-medizinischen Teilbereichen geben und ein Gefühl für die dabei vorkommenden Größenordnungen vermitteln. Dabei mußte der Versuchung widerstanden werden, Physiologie anstelle von Physik zu lehren; das Buch ist ein Lehrbuch der Physik, das der Methode der Physik folgt und vom experimentell erarbeiteten und mit Worten beschriebenen Sachverhalt zum exakt definierten Begriff kommt, mit solchen Begriffen Gesetze formuliert, die mit Hilfe der Regeln der Mathematik die Berechnung von Quantitäten ermöglichen. Wir wollten dabei nicht auf Differential-und Integralrechnung verzichten, die ja zum gesicherten Bestand gymnasialer Schulbildung zählt.

Keywords

Arbeit Einheit Einheiten Elektrizität Elektronen Energie Mathematik Mechanik Molekül Netzwerk Physik Radioaktivität Statistik Steuerung Thermodynamik

Authors and affiliations

  • Detlef Kamke
    • 1
  • Wilhelm Walcher
    • 2
  1. 1.Universität BochumDeutschland
  2. 2.Universität MarburgDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-92736-1
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1982
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-519-03048-5
  • Online ISBN 978-3-322-92736-1
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering