Marketing für Geldmarktfonds durch Fondsgesellschaften

Eine industrieökonomische Untersuchung

  • Authors
  • Andreas Lutz

Part of the Bank- und Finanzwirtschaft book series (BAFI)

Table of contents

About this book

Introduction

Trotz niedriger Zinsen haben sich Geldmarktfonds schnell und von der Öffentlichkeit fast unbemerkt zu einem der größten Segmente des Investmentgeschäftes entwickelt. Während Banken und die mit ihnen verbundenen Fondsgesellschaften Geldmarktfonds überwiegend als Bedrohung ihrer Bestände an Termin- und Spareinlagen erleben, bieten sie unabhängigen Fondsgesellschaften, Versicherungen und anderen Vertriebskanälen Zugang zu dem ihnen bisher verschlossenen Markt für kurzfristige Anlagen. Andreas Lutz untersucht Geldmarktfonds anhand von Porters industrieökonomischem Bezugsrahmen zur Branchenanalyse. Ergebnis seiner Untersuchung ist eine systematische Übersicht aussichtsreicher Strategien in den Bereichen Anlagepolitik, Konditionenpolitik, Vertriebs- und Kommunikationspolitik sowie Servicepolitik. Der von ihm entwickelte Analyseraster läßt sich auch gewinnbringend auf Renten- und Aktienfonds anwenden. Die Arbeit erlaubt somit einen Ausblick auf die wahrscheinliche zukünftige Angebotsentwicklung im Investmentgeschäft.

Keywords

Kommunikation Kommunikationspolitik Konditionenpolitik Marketing Vertrieb

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-92372-1
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1996
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-6437-1
  • Online ISBN 978-3-322-92372-1
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Telecommunications
Consumer Packaged Goods