Einführung in die digitale Signalverarbeitung

  • Hermann Götz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages N2-8
  2. Hermann Götz
    Pages 9-53
  3. Hermann Götz
    Pages 150-236
  4. Hermann Götz
    Pages 237-285
  5. Hermann Götz
    Pages 286-337
  6. Hermann Götz
    Pages 338-360
  7. Back Matter
    Pages 361-369

About this book

Introduction

Das vorliegende Buch geht aus einer Wahlvorlesung hervor, die ich seit 1986 an der Fachhochschule München halte. Es wendet sich an Studierende der Fachrichtungen Nachrich­ tentechnik, Meßtechnik und Informatik, und an bereits in der Industrie tätige Ingenieure, die einen Einblick in das moderne Gebiet der digitalen Signalverarbeitung ge­ winnen wollen. Als Voraussetzung für das Verständnis des Textes genügt die Kenntnis der Integral- und Differentialrechnung und der komplexen Wechselstromrechnung. Bei der digitalen Signalverarbeitung werden analoge Si­ gnale abgetastet und im Analog-Digital-Wandler in eine binäre Zahlenfolge umgesetzt. Durch numerische Verarbei­ tung dieser Zahlenfolge lassen sich lineare und nichtli­ neare Prozesse, wie z. B. Filterung, Fourieranalyse, Modulation, Demodulation und Gleichrichtung realisieren. Im Digital-Analog-Wandler kann die veränderte Zahlenfolge schließlich wieder in ein analoges Signal umgewandelt werden. Auf Grund der digitalen Verarbeitung sind diese Systeme unempfindlich gegen Änderungen der Bauelementewerte, der Temperatur und Versorgungsspannung und gegen Störungen und Alterung. Ein individueller Abgleich erübrigt sich. Die erreichbare Genauigkeit hängt von der Anzahl der zur Zahlendarstellung verwendeten Binärstellen ab. Im Gegensatz zu analogen Systemen besteht die Möglich­ keit, Filter zu realisieren, die keinerlei Gruppenlauf­ zeitverzerrung besitzen. Die Eigenschaften eines Systems 4 können in kurzen Zeitabständen verändert werden. Bei der Sprachsynthese wird beispielsweise der Vokal trakt des Menschen durch ein Filter nachgebildet, dessen Koeffi­ zienten etwa alle 20 ms verändert werden. Auch adaptive Systeme, die sich schnell an neue Situationen anpassen müssen, sind nur digital zu realisieren.

Keywords

Entwurf FIR-Filter Fouriertransformation Frequenzgang Industrie Informatik Ingenieur Messtechnik Quantisierung Signalverarbeitung Sprachsynthese Systeme Verfahren digitale Signalverarbeitung schnelle Fourier-Transformation (FFT)

Authors and affiliations

  • Hermann Götz
    • 1
  1. 1.Fachhochschule MünchenMünchenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-91129-2
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1990
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-519-00117-1
  • Online ISBN 978-3-322-91129-2
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering